Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Deutschland: 800 Millionen für den Wald

In Deutschland soll ein gross angelegtes Wiederaufforstungs- und Anpassungsprogramm mit standortangepassten Bäumen den Weg für robuste Mischwälder bereiten. Bund und Länder bezahlen dafür 800 Millionen Euro.


von lid
Publiziert: 27.09.2019 / 16:11

Wie in der Schweiz leiden auch in Deutschland die Wälder unter Stürmen, Trockenheit und Borkenkäfern. Die deutsche Agrarministerin Julia Klöckner hatte deshalb zum Waldgipfel geladen. Dabei ging es um zukunftsfähige Baumarten, Leitplanken für die Holzverwendung und Soforthilfe.

Die für die geplanten Programme nötigen Mittel kommen aus dem Klimaschutzprogramm 2030. Insgesamt werden es rund 800 Millionen Euro sein, die eingesetzt werden. Neben den langfristigen Projekten sollen auch rasche Hilfen kommen, so auch für die kleinen Waldeigentümer. "Wir wollen ihnen logistisch helfen, indem Borkenkäfer-Holz aus dem Wald rausgeholt wird", so Klöckner laut Mitteilung.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
TreeApp hilft, den Wald der Zukunft aufzubauen
14.08.2019
Eine neue App empfiehlt schweizweit im Wald, welche Baumarten am jeweiligen Standort gefördert oder reduziert werden sollen. Hier erfahren Sie, was die TreeApp kann.
Artikel lesen
Die grösste Herausforderung des Klimawandels bei der Waldbewirtschaftung ist der lange Zeithorizont, den es zu beachten gilt. Denn was heute an Bäumen gepflanzt oder gefördert wird, sollte in den nächsten 50 Jahren wachsen und danach idealerweise noch weitere 50 Jahre überleben können. Nun können Waldbesitzer und Förster aber nicht in die Zukunft blicken, um zu bestimmen, welche Baumart an einer ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!