Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Deutschland: 2 Hektaren grosser Heiratsantrag bei Google Earth

Ein deutscher Landwirt hat dank Smart-Farming-Technologie einen riesigen Heiratsantrag gesät. Jetzt kann ihn alle Welt auf Google Earth bewundern.


Previous Next

Die Frage "Willst du mich heiraten" zwei Hektaren gross auf einem Maisfeld im deutschen Hörnsheim – möglich gemacht hat es moderne Technik, namentlich die Präzisionssaat, wie Agrarheute berichtet.

Riesige Buchstaben beim Säen ausgelassen

Der 32-jährige Landwirt Steffen Schwarz hat 2019 bei der Maissaat seine Maschine so programmiert, dass seine Frage in 20 Meter grossen Buchstaben frei bleib. Sobald die Pflanzen rundherum wuchsen, zeigte sich Steffens Heiratsantrag – allerdings nur aus der Vogelperspektive.

Ein Drohnenflug musste her

Im letzten Mai brachte Steffen seine nichts ahnende Freundin Katharina dazu, eine Drohne über das präparierte Maisfeld zu steuern. Der kreative Antrag wurde angenommen, die Heirat ist für diesen Sommer geplant.

Die Tante entdeckt das Bild auf Google Earth

Das Werk des Hörnsheimer Landwirten hat in Deutschland grosse Bekanntheit erlangt. Die Tagesschau und Zeitungen haben laut Agrarheute bereits darüber berichtet.

Grund dafür ist, dass der Antrag im Maisfeld auf Google Earth deutlich zu sehen ist. Wer auf der digitalen Weltkugel den Ort "Hörnsheim, Deutschland" sucht und sich die nähere Umgebung des Ortes anschaut, stösst unweigerlich auf den Schriftzug.

Zuerst entdeckt hat diesen Umstand Steffens Tante. Sie lebt in Kanada und ist über das Luftbild gestolpert. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Im Kuhstall verlorenen Ehering auf dem Feld gefunden
20.12.2019
Vor 51 Jahren hat eine deutsche Bäuerin beim Arbeiten im Stall ihren Ehering verloren. Jetzt ist er wieder aufgetaucht.
Artikel lesen
Ende der Sechziger Jahre kam Gisela Vorthems im deutschen Haren im Kuhstall ihr Ehering abhanden. Finden konnte sie ihn danach nicht mehr – jedenfalls während über einem halbem Jahrhundert, wie Agrarheute berichtet.  Der Finder ist ein Jäger Nun hat ein Jäger den lange verschollenen Ehering auf einem Acker rund einen Kilometer vom Hof der Vorthems entfernt gefunden. Die Gravur führte den Finder ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!