Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Deutsche Schweinehaltung soll tierfreundlicher werden

Im dritten Anlauf hat der deutsche Bundesrat einer Änderung der Nutztier-Tierschutzhaltungsverordnung zugestimmt. Unter anderen wird damit der Ausstieg aus der Kastenstandhaltung für Sauen eingeleitet.


Im dritten Anlauf hat der deutsche Bundesrat letzten Freitag die Änderung der Nutztier-Tierschutzhaltungsverordnung beschlossen, wie die Fachzeitschrift Topagrar Online berichtet. Neu dürfen Sauen nur noch maximal 5 statt wie bisher 70 Tage im Kastenstand fixiert werden. In solchen Metall-Kasten werden Muttersauen nach dem Abferkeln fixiert, um zu verhindern, dass sie die frisch geborenen Ferkel erdrücken.

Auch mehr Platz für Sauen

Die Verordnung sichert den Sauen zudem mehr Platz zu: Neu soll den Schweinen in Gruppenhaltung mindestens 5 m² pro Sau zugestanden werden. Das Deckzentrum muss den Sauen künftig einen Fress-, Liege- und Aktivitätsbereich sowie Rückzugsmöglichkeiten bieten. 

Nach einer Übergangszeit von acht Jahren müsse im Deckzentrum komplett auf die Kastenstandhaltung verzichtet werden.

Die Verordnung muss jetzt noch von der EU notifiziert werden.

Deutsche Schweinehalter sind enttäuscht

Die in der Politik vorgesehenen Änderungen gefallen Vertretern der deutschen Schweinehalter laut Topagrar wenig. Man trete damit eine lange und bewährte Praxis mit Füssen. Freilaufende Sauen könnten zu schweren Verletzungen führen, wird etwa der Vorsitzende des Arbeitskreises Sauenhaltung in Niedersachsen zitiert. Hinzukommt, dass auf vielen Betreben bauliche Massnahmen zur Umsetzung der neuen Vorschriften nötig sein werden. 

Mit der angestrebten Gruppenhaltung von Schweinen werde es zu mehr Ringkämpfen kommen, so die Befürchtung. 

Wie sieht es in der Schweiz aus?

Geschlossene Kastenstände sind in der Schweiz unter bestimmten Bedingungen zugelassen:

  • Während der Deckzeit: Kastenstände für Sauen nur während der Deckzeit und während höchstens 10 Tagen geschlossen
  • Während der Geburtsphase: Aufklappbare Kastenstände nur in begründeten Einzelfällen, bei Bösartigkeit der Sau gegenüber den Ferkeln oder Gliedmassenproblemen, und nur während der Geburtsphase geschlossen. Der Grund für das Fixieren der Sauen muss aufgezeichnet werden.
  • Eber und Mastschweine dürfen nicht in Kastenständen gehalten werden.

Schweine in Gruppenhaltung müssen in der Schweiz mindestens 2,5 Quadratmeter Platz haben. Der Anteil Liegefläche pro Tier wird je nach Gruppengrösse zwischen 1,2 und 1 Quadratmeter vorgeschrieben. 

Quelle: Tierschutzkontrollhandbuch des BLV

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Für mehr Bio- und Freilandschweine braucht es das Engagement der Konsumenten
28.06.2020
Die Bio-Schweinefleischproduktion in der Schweiz stagniert. Noch immer macht der Bio-Anteil weniger als zwei Prozent aus. Um diesen künftig zu erhöhen, müsste sich vor allem das Kaufverhalten der Konsumentinnen und Konsumenten ändern.
Artikel lesen
Stefan Arns Schweine haben Schwein: Sie leben draussen auf der Weide, dürfen grasen, sich suhlen und haben viel Bewegung. Daran mussten sich die jungen Schweine zuerst gewöhnen, denn sie gehören zur Rasse des Schweizer Edelschweins und waren nicht an Freilandhaltung gewöhnt. Nach und nach zeigt sich jedoch wieder ihr natürliches Verhalten und sie wälzen sich mit viel Hingabe im Schlamm, um ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns