Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Deutlich weniger Tafeläpfel als 2018

Die Tafeläpfelvorräte liegen per Ende Oktober bei 59 369 t. Das sind 6984 t weniger als im Vorjahr, 15 174 t mehr als 2017 und 327 t mehr als 2016.


von Swisscofel
Publiziert: 18.11.2019 / 09:12

Im Vergleich zum Fünfjahresschnitt der Oktober-Lagerbestände ist der Lagerbestand auf Ende Oktober 2019 um 143 t tiefer ausgefallen. Die effektiven Lagerbestände werden auf Ende November erhoben. Die Birnenvorräte liegen per Ende Oktober mit 12 310 t um 1005 t höher gegenüber 2018 und 8151 t über dem Jahr 2017. Der angestrebte Ziellagerbestand von 11 000 t wurde mit 1310 t überschritten. Bei den Bio-Äpfeln lagen per Ende Oktober rund 3364 t in den Lagern. Das sind über 1600 t weniger als Ende Oktober 2018. Dies ist auf Faktoren wie Alternanz, Klima, usw. zurückzuführen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Birnen: Die gesunde Alternative
04.09.2019
Birnen gehören zum beliebtesten Obst der Schweizer. An den Spitzenreiter Apfel kommt die Frucht jedoch nicht annähernd heran. Jährlich essen Schweizer 3,2 Kilo Birnen. Äpfel kommen auf einen pro Kopf Konsum von knapp 16 Kilo.
Artikel lesen
Ursprünglich stammen Birnen aus Eurasien und gehören zu den ältesten kultivierten Obstbäumen. Durch die Römer gelangte die Frucht nach Europa. Doch erst der französische Sonnenkönig Ludwig XIV. pflanzte viele Birnenbäume an und machte die Birne bekannt. Noch immer stehen wegen des royalen Birnenliebhabers uralte Birnenbäume im Schlossgarten von Versailles. Die meisten Birnen kommen aus dem ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!