Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Der Kanton Wallis zählt seine Igel – Freiwillige gesucht

Wegen sinkender Bestände in anderen Kantonen macht man sich Sorgen um die Walliser Igel. Eine Igelzählung soll über den Zustand der Stachelträger Aufschluss geben und die Bevölkerung sensibilisieren.


Studien aus anderen Kantonen hätten gezeigt, dass die Igel-Bestände in weniger als 30 Jahren deutlich zurückgegangen seien, schreibt der Kanton Wallis in einer Medienmitteilung. Beispielsweise gebe es in Zürich 40 Prozent weniger Igel, als noch vor 25 Jahren. Es sei anzunehmen, dass sich die Populationen im Wallis ähnlich entwickelt hätten. 

Erste Phase: «Igel gesucht»

Vor diesem Hintergrund startet der Kanton ein Projekt zur Igelzählung und Sensibilisierung. In der ersten Phase unter dem Namen «Igel gesucht» soll mittels Spurentunnels in den Städten Brig-Glis, Sitten, Martinach und Monthey lebende Igel in Privatgärten und auf öffentlichen Grünflächen gezählt werden.

Für die Kontrolle der Spurentunnels werden Freiwillige eingesetzt. Ausserdem ist die gesamte Walliser Bevölkerung dazu aufgerufen, Igelbeobachtungen zu melden: wallis.wildenachbarn.ch.

Wie funktionieren Spurentunnels?

Spurentunneln sind kleine Röhren, in denen es ein Tintenkissen und danach eine mit Papier ausgelegte Strecke hat. Marschiert ein Igel durch den Tunnel, hinterlässt er Pfotenabdrücke und kann so erfasst werden. 

Im Siedlungsgebiet der Gemeinden Brig-Glis, Sitten, Martinach und Monthey werden zehn Spurentunnels installiert. Für die Überwachung sind Freiwillige gesucht. Es geht dabei um einen Arbeitseinsatz von 1,5 bis zwei Stunden an sechs aufeinanderfolgenden Tagen von Juni bis August 2020. Weitere Informationen: wallis.wildenachbarn.ch/tiere/wallis/igel-gesucht.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Igel-Zählung weist Lücken auf
07.08.2018
Im Projekt "Igel gesucht" wird seit Mai die Verbreitung der stacheligen Tiere in der Schweiz und Liechtenstein untersucht. Zwar ist der Igel demnach hierzulande noch weit verbreitet, sein Vorkommen weist jedoch rätselhafte Lücken auf.
Artikel lesen
Seit Mai diesen Jahres kann die Bevölkerung Igelsichtungen melden und Freiwillige helfen, die nachtaktiven Siedlungsbewohner dank Farbspuren nachzuweisen. Ziel der Aktion unter der Schirmherrschaft des Projekts "Wilde Nachbarn" ist es, die Verbreitung des Igels systematisch zu untersuchen. Die Erkenntnisse sollen in den neuen Säugetieratlas der Schweiz und Liechtensteins einfliessen. Zwar läuft ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns