Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Japankäfer: Der Allesfresser

Dieser Käfer hat eine internationale Karriere hinter sich: Der Blatthornkäfer (Popillia japonica), ursprünglich aus Japan, breitete er sich per Flugzeug und anderen Verkehrsmitteln über Nordamerika und Europa aus.


2017 erreichte der als Japankäfer bekannte Schädling das Tessin. Laut Agroscope ist es sehr wahrscheinlich, dass er sich schweizweit in Tallagen ausbreiten wird.

Über 300 Pflanzenarten unterschiedlichster Familien stehen auf dem Speiseplan des Japankäfers. Seine Larven fressen Wurzeln von Gras und Mais, adulte Tiere verspeisen Blätter, Blumen und Früchte von Bäumen, Reben, Beeren, Spargeln, Rhabarber oder Soja. 

Wichtig ist eine frühzeitige Bekämpfung, erfolgversprechend sind biologische Mittel wie Pilze oder Nematoden.

Gebietsfremde Pflanzen, Insekten und Pilze breiten sich weiter aus

Dieser Artikel ist Teil des Artikels "Gebietsfremde Pflanzen, Insekten und Pilze breiten sich weiter aus". Hier geht es zum Hauptartikel. Weiterlesen

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Zunehmender Schädlingsdruck: Gebietsfremde Pflanzen, Insekten und Pilze breiten sich aus
16.10.2019
Neibiota können grossen Schaden anrichten. Gebietsfremde Arten sind schnell eingeschleppt, dafür umso schwerer zu bekämpfen.
Artikel lesen
Erdmandelgras wuchert auf Wiesen, die Kirschessigfliege zwingt Obstbauern dazu, ihre Anlagen einzunetzen. Der Maiswurzelbohrer bringt die Fruchtfolge durcheinander, der traditionelle Anbau von Mais auf Mais wird gebietsweise verboten. Die Landwirtschaft hat an vielen neuen Fronten zu kämpfen. Und der Eindruck täuscht nicht: Es werden immer mehr Schädlinge. Vielfältige Schäden sind möglich Ein ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns