Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Der erste Schweizer Legehennenschlachthof ist in Planung

Die Genossenschaft Gallo Circle unterstützt den Bau eines Geflügelschlachthofes in Avenches. Damit die Legehennen auch verkauft werden können, arbeitet man bereits an der Vermarktung.


Etwa die Hälfte der ausgedienten Schweizer Legehennen werden am Ende ihrer Produktionsphase mit Gas getötet. Neunzig Prozent der verbleibenden Hälfte wird im süddeutschen Raum geschlachtet.

Investition von 6 Mio Franken

Um den Absatz der Tiere zu erhöhen, arbeitet die Genossenschaft Gallo Circle an der Vermarktung des Suppenhuhns. Ebenso unterstützt sie den Bau eines Geflügelschlachthofes in Avenches VD mit 500 000 Franken, welcher eigens für die Schlachtung alter Legehennen genutzt würde. Das Gesamtbudget für dieses Projekt belaufe sich auf 6 Mio Fr. Der Legehennenschlachthof ist als Anbau an einen bestehenden Schlachthof geplant. Im Moment arbeite eine Arbeitsgruppe von vier Westschweizer Eierproduzenten daran, eine Baubewilligung zu bekommen, sagt Gallo Circle-Präsident Willi Neuhauser. Ziel wäre, dass dort etwa 12 000 Tiere pro Tag geschlachtet werden könnten.

Optimistische Produzenten

Rein rechnerisch wäre es möglich, alle alten Legehennen der Schweiz zentral in diesem Schlachthof zu verwerten. Bis es allerdings tatsächlich zum Bau kommt, sind noch viele Hürden zu nehmen. Nichtsdestotrotz sei die Arbeitsgruppe der Westschweizer Eierproduzenten dem Projekt gegenüber sehr optimistisch, so Neuhauser.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Rezept: Klassisches Suppenhuhn
17.04.2019
Jedes Jahr werden insbesondere nach Ostern, zahlreiche Legehennen ausrangiert. Teilweise wandern sie in die Lebensmittelproduktion, ein nicht ganz unbeachtlicher Teil landet in der Biogasanlage. Höchste Zeit also, sich mit dem Kochen eines Suppenhuhns auseinanderzusetzen.
Artikel lesen
Vorbereiten: zirka 30 MinutenKochzeit: 3–5 Stunden Für 6–8 Personen als Vorspeise Zutaten grosse Pfanne mit Deckel, zirka 6 l Fassungsvermögen 1 Suppenhuhn 4 Rüebli, gross, ungeschält 1/2–1 Knollen-Sellerie, je nach Grösse, geschält 2 Stangen Sellerie, inklusive Kraut 1/2–1 Wirz, je nach Grösse 1 Zwiebel, solche mit brauner Haut haben mehr Geschmack Kräuter, wie Peterli und ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns