Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Der Berner Pächterverband ist aufgelöst worden

Mit 24 zu 0 Stimmen wurde am Montag der Bernische Pächterverband unbestritten aufgelöst.


Publiziert: 06.11.2019 / 13:52

Dies nachdem vor einem Jahr die nötige Zweidrittelmehrheit in der Mitgliederversammlung nicht zustande kam, obwohl der Vorstand den geschlossenen Rücktritt angekündigt hatte. Widerstand kam damals vor allem von Schweizerischen Pächterverband, der mit der Auflösung des Berner Verbands seinen grössten Geldgeber zu verlieren drohte.

Geschäfte gehen an Bauernverband

Fehlendes Geld und fehlende Mittel sowie immer komplexere Aufgaben hatten den Berner Pächterverband dazu gebracht, seine Geschäfte an den Berner Bauernverband zu übertragen. Scheinbar erwägen auch andere Kantonalverbände diesen Schritt.

Pioniere bei der Auflösung

So ist auch beim Schweizerischen Pächterverband mehr Nähe zum Schweizerischen Bauernverband (SBV) denkbar. Dort sei eine Findungskommission dabei das weitere Vorgehen zu klären. Gegründet wurden Pächterverbände bevor es ein bindendes Pachtrecht gab, um die Interessen der Pächter zu wahren. Bereits bei der Gründung waren die Berner Pioniere, wie auch jetzt bei der Auflösung. Ein umfassender Bericht lesen Sie am Freitag in der BauernZeitung Nordwestschweiz, Bern und Freiburg. 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Pächterverband kämpft ums Überleben
23.02.2019
Finanzielle Probleme und persönliche Differenzen überschatten das 60-jährige Jubiläum des Schweizerischen Pächterverbands. Wenn es so weitergeht, ist in zwei Jahren Schluss, meint Präsident Peter Kistler.
Artikel lesen
Dem Schweizerischen Pächterverband (SPV) gehts an den Kragen. Finanzielle Probleme und interne Differenzen sind die Gründe dafür. Dies zeigte sich an der 60. Delegiertenversammlung vom Dienstag im waadtländischen Valeyres-sous-Montagny. Die Substanz schwindet Die Stimmung war schon aufgrund der Anwesenheitskontrolle gedrückt. Gerade mal 22 von 34 Delegierten sind nach Valeyres gereist. Und ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!