Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Das war letzte Woche aktuell

Die Osterwoche war kurz und heftig, nicht nur für die Legehennen, auch für die Spitzen der Landwirtschaftlichen Verbände - unsere Übersicht.


Publiziert: 20.04.2019 / 08:17

Die Osterwoche war kurz und heftig, nicht nur für die Legehennen, auch für die Spitzen der Landwirtschaftlichen Verbände - unsere Übersicht.

Suppenhühner suchen Abnehmer

Jedes Jahr werden rund zwei Millionen Legehennen aus der professionellen Haltung ausgestallt. Längst nicht alle Hennen landen auf dem Teller, denn das Suppenhuhn ist nicht mehr sehr beliebt – obwohl es ausgezeichnete Rezepte dafür gäbe. Weiterlesen. 

Der Milchbranche schlägt die Stunde der Wahrheit

Für die Milchbranche schlägt laut Hanspeter Kern die Stunde der Wahrheit. Wie der Präsident der Schweizer Milchproduzenten (SMP) am Mittwoch an der Delegiertenversammlung in Bern sagte, stehen für die Milchbranche entscheidende Monate an. Es steht nämlich die Einführung des Nachhaltigkeitsstandards für Schweizer Milch bevor. Im Video-Interview erklärt Kern zudem, wie nach einer Übergangsfrist von zwei Jahren die nachhaltige Milch separat gesammelt werden wird. Weiterlesen.

Martin Hübscher an die Spitze

Am Dienstag kam es beim grössten Schweizer Milchhändler Mooh zur Stabübergabe. Robert Bischofberger übergab die Führung von Mooh an Martin Hübscher. Der Zürcher SVP-Kantonsrat und Vorstand des Zürcher Bauernverbandes lebt nach dem Motto: «Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.» Hübscher will nichts weniger, als die Zusammenarbeit auf der ersten Stufe der Milchproduktion zu verstärken. Weiterlesen.

Antibiotikareduktion ist möglich, braucht aber Grips und Nerven

Wer bei der Behandlung von Milchvieh komplett auf Antibiotika verzichten will, ist gefordert. Das wissen alle, die sich über den Einsatz von Antibiotika auf ihrem Betrieb Gedanken machen. Landwirt Edi Hess setzt seit 2012 keine Antibiotika mehr ein, produziert NOP-Milch (NOP steht für «National Organic Program» und ist ein US-amerikanisches Biolabel). Dazu braucht es vor allem zwei Dinge: Grips und Nerven. Weiterlesen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
SMP-Vorstand: neue Gesichter
Urs Jenni, Remo Siegenthaler und Daniel Vetterli wurden neu in den Vorstand der Schweizer Milchproduzenten gewählt.
Artikel lesen
Im SMP-Vorstand gibt es ein paar Rochaden: zwar ist der Präsident und der erste Vizepräsident noch derselbe – im Vorstand und bei den Suppleanten gibt es allerdings Veränderungen. So haben die Delegierten am Mittwoch in Bern Urs Jenni, Remo Siegenthaler und Daniel Vetterli neu in den Vorstand gewählt. Urs Jenni ist Milchproduzent im bernischen Ins, Meisterlandwirt und laut Kern ein engagierter ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!