Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Das sind die Holstein-Meisterzüchter 2020

Die neuen Holstein-Meisterzüchter stehen fest. Diese fünf Betriebe haben abgesahnt.


Zum 11. Mal zeichnet die Genossenschaft der Holsteinzüchter in der Schweiz "Holstein Switzerland" die Meisterzüchter des Jahres aus. 

Die fünf neuen Holstein-Meisterzüchter sind:

• Christian Monney in 1080 Les Cullayes (VD), mit dem Herdennamen MONNY

• Toni Peterhans in 5442 Fislisbach (AG), mit dem Herdennamen PETERHANS

• Patrick Demont in 1053 Cugy (VD), mit dem Herdennamen SUPRÊME

• Michel Clément in 1724 Le Mouret (FR), mit dem Herdennamen LA WAEBERA 

• Markus Wyss in 3365 Grasswil (BE), mit dem Herdennamen WYSS

Voraussetzungen für den Titel

Der Meisterzüchtertitel wird Zuchtherden vergeben, die aussergewöhnliche Resultate während langer Dauer aufweisen, wie es in einer Mitteilung von Holstein Schweiz heisst. Die Züchter wurden aufgrund des Herdennamens selektioniert, wobei sie vom 1. Januar 2001 bis zum 31. Dezember 2016 mindestens 80 weibliche Tiere und jährlich mindestens drei weibliche Kälber im Herdebuch registrieren mussten. Die Punkte werden nur an Tiere vergeben, die den Herdennamen tragen und hohe Leistungen für Produktion und Exterieur sowie eine sehr gute Nutzungsdauer aufweisen. Zum Meisterzüchter ernannt, werden die Züchter mit der höchsten Punktzahl pro registriertes weibliches Tier. 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Zwei Rotfaktorstiere liegen in Führung
17.12.2019
Bei den Holstein-Stieren ist gegen Aikman kein Kraut gewachsen. Sehr viel Milch und hohe Inhaltsstoffe prägen sein Bild.
Artikel lesen
Bei der neusten Zuchtwertschätzung der Holstein-Stiere führt mit einem Schweizer Resultat der Stier Aikman mit 1491 Iset die Rangliste an. Dieser Rotfaktorstier und Snowman-Sohn vererbt unglaubliche +1755 kg Milch bei +0,26% Fett und +0,20% Eiweiss. Auch sein IFF von 118 ist sehr hoch. Hier brilliert Aikman, der über eine Baxter- via eine Goldwyn-Tochter auf die legendäre Kamps-Hollow Durham ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns