Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

«Das Interesse für Muttergebundene Kälberaufzucht muss vom Betrieb her kommen»

Die Nachfrage nach Produkten aus muttergebundener Kälberaufzucht wächst. Immer mehr Milchviehbetriebe satteln auf die tiergerechte Haltung um. Denn die Vermarktung solcher Produkte ist seit Juli 2020 legal.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Verkauf von Kuhmilch aus muttergebundener Kälberaufzucht wird legal
12.03.2020
Der Bundesrat soll die rechtlichen Rahmenbedingungen schaffen, damit Kuhmilch aus muttergebundener Kälberaufzucht legal vermarktet werden kann. Dies verlangen Stände- und Nationalrat.
Artikel lesen
Die Vermarktung von Milch von Kühen, die Kälber säugen, liegen bisher aufgrund von rechtlichen Uneindeutigkeiten im gesetzlichen Graubereich. (Wir berichten) Dies soll sich nun ändern. Nach dem Nationalrat hat auch der Ständerat eine entsprechende Motion von Martina Munz (SP/SH) angenommen, im Einverständnis mit dem Bundesrat. Munz argumentierte, Milch aus muttergebundener Kälberaufzucht gelte ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns