Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Das Fett im Fleisch macht den Geschmack

Das Fett im Fleisch ist hauptverantwortlich für den Geschmack eines Fleischstückes.


«Fleisch ohne Fett ist fad und schmeckt wie Leder», sagt Peter Stadelmann, Geschäftsführer der Fors Kunz Kunath, Burgdorf. Aber auch Fett, das Veränderungen erfährt, wie zum Beispiel durch Oxidation (chemische Reaktion), verliert an Qualität. «Die speziellen Kräuter im Herbafors reduzieren die Oxidation des Fettes», erklärt Stadelmann. Zahlreiche bereits früher gemachte Analysen hätten gezeigt, dass das Fleisch von Kräuterschweinen viel weniger oxidierte Fette enthält.

Kürzlich gemachte Versuche an der Berner Fachhochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften in Zollikofen BE bestätigten die Resultate der Vergangenheit. Bei diesen neuen Untersuchungen wurde mithilfe des sogenannten Ranzimates, bei dem 120°C heisse Luft durch Fettproben gedrückt wird, überprüft, wie lange es dauert, bis das Fett selber oxidiert. «Je länger diese Induktionszeit ist, desto höher ist die Oxidationsstabilität. Im Versuch wurde festgestellt, dass die Induktionszeit in der Versuchsgruppe um 30% über derjenigen der Kontrollgruppe lag. Damit ist das Kräuterfleisch auch erheblich länger lagerfähig und soll auch gesünder sein», ergänzt Stadelmann.

Sinkender Konsum von Schweinefleisch: "Innovation kann funktionieren"

Dieser Artikel ist Teil des Beitrages "Sinkender Konsum von Schweinefleisch: "Innovation kann funktionieren"". Hier geht es zum Hauptartikel

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Die Innovation Kräuterschwein trotzt der schwierigen Lage auf dem Schweinemarkt
14.12.2019
Der Konsum von Schweinefleisch geht zurück. Innovationen haben es schwer. Eine tut sich hervor, dafür war aber langer Atem nötig.
Artikel lesen
Es ist eine illustre Runde, die sich da am Tisch austauscht. Eines haben die sieben Männer aber gemeinsam. Sie haben ein Interesse daran, dass ihre Innovation erkannt wird. Und dabei scheinen sie gut unterwegs zu sein. Ihre angeregten Diskussionen erzählen von ihrem Alltag. Und der ist dem Markt ausgesetzt. Hier trifft der Futtermittelproduzent auf den Metzger, den Verarbeiter und den Handel. ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns