Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Das dritte Bündner Wolfsrudel hält sich beim Piz Beverin auf

Im Bündnerland zieht ein drittes Wolfsrudel durch die Wälder. Es besteht aus einem Wolfspaar und mindestens fünf Jungen.


von sdA
Publiziert: 17.07.2019 / 16:20

Im Kanton Graubünden ist ein drittes Wolfsrudel heimisch geworden. Ein Wolfspaar, das sich in der Nähe des Piz Beverin bei Thusis aufhält, hat Junge bekommen. Mindestens fünf Jungtiere konnten bestätigt werden, wie der Kanton heute Mittwoch meldete.

Jäger hätten fundierte Hinweise auf das Wolfspaar mit den Jungwölfen geliefert, teilte das Bündner Amt für Jagd und Fischerei mit. Gemäss Amtsangaben halten sich die Wölfe in der Region Heinzenberg – Safien – Beverin auf.

Aus Italien eingewandert

Hannes Jenny, stellvertretender Chef des Amts für Jagd und Fischerei, sagte auf Anfrage von Keystone-SDA, das Wolfspaar in Mittelbünden sei aus Italien eingewandert. Nachgewiesen werden in Graubünden konnten bisher bereits je ein Wolfsrudel am Calanda im Churer Rheintal und beim Ringelspitz im Grenzgebiet der Kantons St. Gallen, Glarus und Graubünden.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Wolf am Julierpass von Auto erfasst
Auf dem Julierpass ist in der Nacht auf Sonntag ein Wolf von einem Auto erfasst worden. Das schwer verletzte Tier musste von einem Wildhüter erlegt werden.
Artikel lesen
Der Zusammenstoss zwischen Wildtier und Auto ereignete sich im Gebiet Alp Sur Gonda, wie das Bündner Amt für Jagd und Fischerei am Mittwoch mitteilte. Die Kollision sei umgehend gemeldet worden. Woher der Wolf stammt, ist laut Behördenangaben nicht bekannt. Der Kadaver wird zur weiteren Untersuchung, namentlich zur genetischen Analyse, dem pathologischen Institut der Universität Bern ...
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
12.08.2019 - 20.08.2019

Wochenabstimmungen

Wie oft ärgert Ihr euch beim Nähen?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!