Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Dänische Forscher wollen Methanausstoss von Kühen auf Null bringen

Dänische Wissenschaftler stehen offenbar vor einem Durchbruch bei der Vermeidung von Methanemissionen in der Rinderhaltung.


von AgE
Publiziert: 09.11.2019 / 13:18

Medienberichten zufolge ist es Forschern um Prof. Mette Olaf Nielsen von der Universität Aarhus im Laborversuch gelungen, die Freisetzung von Methan im Verdauungsprozess von Rindern durch Zugabe eines bislang noch geheim gehaltenen Stoffes vollständig zu unterbinden.

Zuvor hätten australische Wissenschaftler den Ausstoß des Treibhausgases bereits mit Hilfe eines Zusatzstoffes um bis zu 97% reduziert. Dieser Stoff sei allerdings in der Nahrungskette nicht erwünscht, so dass dessen Verwendung in der Praxis nicht in Frage komme, heißt es in den dänischen Medien.

Unbedenkliche Substanz

Die in Aarhus eingesetzte Substanz soll hingegen schon von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) als unbedenklich eingestuft worden sein, so dass in dieser Hinsicht keine Probleme bestünden. Das Additiv könne den gängigen Vitamin- und Mineralfuttermitteln beigemischt werden. Nielsen will den Stoff nun so schnell wie möglich an lebenden Kühen testen. Wann ein marktreifes Produkt zur Verfügung stehe, könne jetzt allerdings noch nicht gesagt werden, so die Wissenschaftlerin.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Video: Almbauer lädt Journalist ein und erklärt ihm die Bergwelt
Der Journalist Florian Klenk aus Österreich besucht einen Alm-Bauern für ein paar Tage. Dabei erfährt er so einiges was in der Bergwelt schief läuft.
Artikel lesen
Florian Klenk lobte ein Urteil, welches den Alm-Bauern Christian Bachler zu Schadenersatz verurteilte. Da dessen Kuh eine Touristin zu Tode getrampelt hatte. Dieser wehrte sich in einem Video und lud den Journalisten gleich zu einem Praktikum auf der Alm ein. Klenk nahm die Einladung an. Auf der Alm erfuhr er unter anderem, warum es kaum Schafe gibt auf den Almen. Österreich: Gericht sieht bei ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!