Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Coronavirus: ZMP öffnet Warteliste für Biomilch

Wegen gestiegener Nachfrage nach Biomilch-Produkten im Detailhandel wollen die Zentralschweizer Milchproduzenten ZMP die Warteliste per 1. Juni 2020 freigeben.


Die grössere Nachfrage der letzten Woche nach Biomilch im Detailhandel begründet man in der aktuellen Ausgabe der ZMP-Info mit dem Wegfallen des Ausserhaus-Konsums mit tendenziell tiefem Bio-Anteil. 

Es wird an Bio-Butter fehlen

Normalerweise werde zu dieser Jahreszeit das Butterlager aufgebaut. In diesem Jahr konnte das aber laut ZMP nicht gemacht werden und so gehe man von einer Lücke von rund 200 Tonnen Bio-Butter aus. Das sei der Grund für die Freigabe der Warteliste per 1. Juni 2020. Mit dieser Massnahme soll das Butterloch gefüllt werden. 

Die derzeitige Nachfrage-Situation biete sich die Chance, dass Ende 2019 zurückgestellte neue Bio-Produzenten nun endlich umstellen können.

Magermilch wird deklassiert, Abzug steigt

Allerdings sei es nicht möglich, die Magermilch aus der Butterproduktion im Bio-Kanal zu verarbeiten. Daher müsse sie deklassiert werden.

Entsprechend soll es für neue Bio-Lieferanten bis auf Weiteres einen höheren Deklassierungsabzug (15 Rappen) geben. Wenn sich die Marktsituation ändert, kann dieser Abzug sogar noch steigen, heisst es bei den ZMP. 

Deklassierungsabzug gesenkt für bisherige Bio-Lieferanten

Im Gegenteil dazu wird der Deklassierungsabzug für bisherige Bio-Lieferanten per 1. Juni 2020 von 5 auf 4,5 Rappen gesenkt. 

Für Neulieferanten, die am 1. Januar 2019 in den Biokanal wechseln konnten, galt bisher ein Deklassierungsabzug von 8 Rappen. Dieser Wert wird per 1. Juni ebenfalls auf 4,5 Rappen reduziert. 

Im Weiteren werde die Preisdifferenz zwischen Basispreis und Preis ausser Monatsvertragsmenge wieder auf das Niveau des Jahres 2019 reduziert.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Milchindustrie beantragt 3000 t Butterimport - SMP wehren sich
09.04.2020
Die Milchindustrie-Vereinigung wird beim BLW vorstellig und beantragt dort 3000 t Butterimporte. Die SMP befürchten durch diesen Schritt eine «leichtfertige und gewaltige Destabilisierung» des Markts.
Artikel lesen
Dass 2020 Butterimporte nötig werden dürften, pfeifen die Spatzen schon länger vom Dach. Nun zeichnet sich ab, wie hoch die Mengen sein werden. Drei Tranchen à 1000 Tonnen Der Präsident der Vereinigung der Schweizerischen Milchindustrie (VMI), Markus Willimann bestätigt, dass die VMI beim Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) eine Kontingents-Erhöhung um 3000 t im Zuteilungsverfahren an die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns