Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Coronavirus: Schutzmasken selber nähen

Ein Hobby von Autorin Gabriela Hochstrasser ist Nähen. Das brachte sie auf die Idee, Schutzmasken aus recycelten Baumwollstoffen selber anzufertigen. Sie zeigt hier Schritt für Schritt wie es geht.


von Gabriela Hochstrasser
Publiziert: 22.04.2020 / 07:54 | Aktualisiert: 22.04.2020 / 10:52
Previous Next

Das braucht es für eine Maske

  • Baumwollstoff (z. B. ein altes Hemd), zugeschnitten in 3 Quadrate von 20cm X 20cm
    Tipp: Besonders hübsch ist Edelweiss-Stoff.
  • 2 Stück 5mm breites Gummiband, je zugeschnitten auf eine Länge von 22cm bis 25cm, je nach Grösse
  • Schere
  • Stecknadeln

(Bilder Nähanleitung Gabriela Hochstrasser)

So geht es

1. An beiden Enden jedes Gummibandes einen Knoten machen.

2. Die drei Stoffquadrate übereinanderlegen. Darauf achten, dass die beiden Stoffe, die bei der fertigen Maske sichtbar sein werden, aufeinanderliegen. Die Stofflagen an zwei gegenüberliegende Seiten, 1cm vom Rand entfernt, zusammennähen.

3. Auf der Innenseiten der beiden Nähte je ein Gummiband einführen und auf beiden Seiten mit einer Nadel festmachen. Der Knoten ist aussen.

4. Nun die anderen beiden Seiten, ebenfalls in 1cm Abstand, zusammennähen, so dass die Gummibänder ebenfalls fixiert sind.

Wichtig: Auf einer Seite 5cm offen lassen. 

5. Die Innenseite über die Öffnung nach Aussen stülpen und glatt bügeln. 

6. Drei gleichmässig verteilte Falten bilden, um eine Maskenhöhe von etwa 10cm zu erhalten. Mit Nadeln abstecken. Beide Seiten je 1cm vom Rand und dann 5mm von Rand entfernt zusammennähen. Die Nadeln entfernen und nochmals bügeln.

Et voilà die fertigen Masken.

Coronavirus: Ist der Mundschutz das neue Lächeln?
22.04.2020
Autorin Daniela Joder macht sich Gedanken über unser Verhalten in Zeiten von Corona und ist der Meinung, dass ein Mundschutz tragen momentan mehr Sinn macht, als einfach nur nett zu lächeln.
Artikel lesen
Was unterscheidet den Schweizer vom Chinesen? Nicht nur, dass er raus geht, obwohl der Bundesrat rät, zu Hause zu bleiben, er tut sich auch schwer damit, einen Mund-Nasenschutz zu tragen – insbesondere in der Öffentlichkeit. Der Schweizer war ja früher ein gefürchteter Krieger. Deshalb haben diejenigen Schweizer, die nicht als feindselig wahrgenommen werden wollten, irgendwann begonnen, niedlich ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns