Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Coop senkt den Tierbezug bei Natura-Beef

Der Detailhändler nimmt weniger Natura-Beef-Tiere an und halbiert zudem bis Ende Jahr das Naturaplan-Programm. Dafür wird bei Coop in Zukunft auf Natura-Veal gesetzt.


Publiziert: 21.10.2019 / 09:33

Ab 2020 übernimmt die Coop-Fleischverarbeiterin Bell 70 Natura-Beef-Tiere weniger pro Woche (690 statt wie bisher 760). Gefragt nach den Gründen für diesen Abbau erklärt Coop-Sprecher Urs Meier schriftlich, der Natura-Beef- und der Natura-Beef-Bio-Anteil von Coop bleibe bei rund 60%, damit behalte sein Unternehmen den höchsten Anteil im Labelfleisch-Bereich. Einen Grund für die reduzierte Abnahme nennt er aber nicht.

Naturafarm halbiert bis Ende Jahr

Auch im Kalbfleisch-Bereich ändert Coop die Bezüge. Das bisherige Naturafarm-Programm wird wie gemeldet per Ende 2020 eingestellt. Per Ende 2019 wird dieses bereits um die Hälfte reduziert. Neu setzt Coop im Labelkälber-Bereich auf Natura-Veal von Mutterkuh Schweiz. Hier ermöglicht die Umstellung den Produzenten einen Ausbau um 50 auf neu 230 Tiere pro Woche im kommenden Jahr, wie Urs Vogt von Mutterkuh Schweiz im Interview erklärt.

Kalbfleisch ist nicht mehr gefragt

Befragt nach den Gründen für die Einstellung des Naturafarm-Kälberprogramms, beruft sich Urs Meier auf den anhaltenden Rückgang beim Kalbfleischkonsum: «Dieser betrug in der Schweiz zwischen 2010 und 2017 20 Prozent, konventionell und Label gleichermassen», so der Coop-Mediensprecher.

Schon seit über Zehn Jahren Angus und Limousin

Während sich Migros in einigen Genossenschaften mit der Rassenauslobung «Swiss Black Angus» profiliert, war das bei Coop bisher noch weniger ausgeprägt der Fall. Angesprochen auf dieses Thema erklärt Meier, dass sein Unternehmen seit über zehn Jahren Angus- und Limousin-Fleisch aus Natura-Beef verkaufe. «Neu sind bei uns Rassenauslobungen mit Schweizer Simmentalern im Sortiment», ergänzt er (wir berichteten).

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Coop erhöht Natura-Veal-Mengen
Coop plant für 2020 mit durchschnittlich 230 Natura-Veal pro Woche. Bei den Nautra-Beef sollen die Mengen leicht sinken.
Artikel lesen
Coop will die Mengen des Kalbfleisch aus Mutterkuhhaltung - Natura-Veal - stark erhöhen. So sollen 2020 wöchentlich 230 Natura-Veal geliefert werden. Anders sieht es bei den Natura-Beef aus. Im laufenden Jahr schlachtete Bell rund 760 Tiere pro Woche, im 2020 sind nur noch 690 Tiere geplant.  Mengen-Absprache Mutterkuh Schweiz und Coop haben die Mengen 2020 für Natura-Veal und Natura-Beef ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!