Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Chinakohl: Vielfältiges Nischengemüse

Trotz seines Namens stammt der Grossteil des in der Schweiz konsumierten Chinakohls aus der Schweiz.


von lid
Publiziert: 09.11.2019 / 14:46

Chinakohl hat in der ostasiatischen Küche eine lange Tradition. Angebaut wird er in China seit dem 5. Jahrhundert. Das zu den Kreuzblütlern gehörende Gemüse ist gar eines der wichtigsten Gemüse. Nicht so in der Schweiz. Auch wenn das Gemüse in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, kommt es in der Konsum-Rangliste nur knapp in die Top 30. Im Jahr 2018 wurden 750 Gramm pro Kopf konsumiert. Das meiste stammt aus der Schweiz: Bei 5'920 Tonnen Chinakohl aus der Schweiz sind die Importe mit 400 Tonnen nur sehr klein.

Allrounder in der Küche

In der Küche ist Chinakohl vielseitig verwendbar. Er kann roh als Salat gegessen oder auch mit Käse überbacken, als Suppe oder Eintopf serviert werden. Natürlich eignet er sich auch bestens für asiatische Wokgerichte. Wer gerne exotisch kocht und etwas Geduld aufbringt, kann auch das koreanische Nationalgericht Kimchi zubereiten. Beim Kauf von Chinakohl sollte darauf geachtet werden, dass die Blätter knackig sind und keine Flecken aufweisen. Der Kohl sollte sich zudem fest anfühlen. Er ist im Gemüsefach des Kühlschranks – am besten in Frischhaltefolie eingewickelt – rund 10 Tage haltbar. Kurz blanchiert kann man Chinakohl auch einfrieren und damit die Haltbarkeit auf rund vier Monate verlängern.

Leicht bekömmlich

Chinakohl ist ein idealer Vitaminspender in kalten Tagen. Er ist er reich an Provitamin A sowie Vitamin C. Zudem enthält er Kalzium, Natrium, Eisen und Folsäure. Im Gegensatz zu anderen Kohlarten ist Chinakohl leicht verdaulich und führt damit nicht zu Blähungen. Zudem weist er nicht den typischen Kohlgeschmack auf, sondern schmeckt relativ mild. Er ist wegen seiner Eigenschaften auch bestens für Diäten und als Schonkost geeignet.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Herbstrübe: Früher wichtig, heute dekorativ
Lange ist es her, als die Herbstrübe als Grundnahrungsmittel diente. Heute ist sie vor allem vom "Räbeliechtli"-Umzug bekannt.
Artikel lesen
Die Herbstrüben sind in der Schweiz als "Räbeliechtli" als Dekoration besser bekannt denn als Nahrungsmittel. Ganz anders war das zu früheren Zeiten: Im Mittelalter war die Herbstrübe ein beliebtes Gemüse, gar ein Grundnahrungsmittel. Mit der Verbreitung der Kartoffeln verloren die  Herbstrüben - oder "Räbe" - an Bedeutung. Heute sind sie in der Küche ein Nischenprodukt.  Essbare Laterne Der ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!