Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Buschbrände in Australien: An manchen Orten grünt es wieder

Es gibt immer noch Feueralarm in Australien. Mehr als 12 Millionen Hektaren wurden zerstört. An einigen Stellen blüht es aber schon wieder grün.


Im Dorf Tharwa südlich der Hauptstadt Canberra wurden die Bewohner am Dienstag aufgerufen, sich sofort in Sicherheit zu bringen, da es in einem Nationalpark brannte. Bald werde es zu gefährlich zum Autofahren, warnte die Katastrophenschutzbehörde. Laut der Feuerwehr wird es einige Zeit dauern, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Es sollten auch Löschflugzeuge eingesetzt werden. Es brannten etwa 3000 Hektar, eine Fläche von etwa 4200 Fussballfeldern.

In Australien wüten seit Monaten schwere Brände, besonders im Südosten des Kontinents. Mehr als 12 Millionen Hektar wurden zerstört. Mindestens 33 Menschen kamen ums Leben, Tausende Häuser brannten nieder.

An einigen Stellen blüht wieder zartes Grün - zu sehen etwa im Hochland an der "Great Alpine Road" im südöstlichen Bundesstaat Victoria. Im Unterholz wachsen dort bereits wieder Farne, während die Bäume daneben aussehen wie verkohlte Streichhölzer.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Australien: Ein Schweizer Ehepaar kämpft für seine Farm
25.01.2020
In Australien toben die Buschfeuer weiter und kosten viele Menschen ihr Hab und Gut. Auch die Bio-Farm, des 1981 nach Australien ausgewanderte Schweizer Ehepaar Hans und Heidi Tribolet, wurde von den Feuerwalzen überrollt.
Artikel lesen
Die Farm des Ehepaars Hans und Heidi Tribolet liegt im Osten Australiens am Fusse des Mount Lindesay zwischen den Bundesstaaten Queensland und New South Wales. Genau dort, wo in den letzten Monaten die grössten Feuer brannten.  Grosse Verluste Am 14. November kämpfte der 70-jährige Hans Tribolet zusammen mit der Feuerwehr und weiteren Helfern gegen die Flammen. Das Haus, weitere Gebäude und der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!