Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Bunte Eier einmal anders

Normalerweise färbt man die Schale der Eier für Ostern. Für dieses Mal kommt das Innenleben dran. Ein rot pochiertes Ei macht sich hervorragend auf einem grünen Salat- oder Spinatbett.


Publiziert: 10.04.2019 / 11:49

Für 4 Eier braucht es

1 dl Randensaft
1 dl Essig
4 Eier
1,5 dl Randensaft
1 dl Essig

So geht es

Randensaft und Essig in einer Schüssel verrühren. Eier sorgfältig aufschlagen und die Flüssigkeit gleiten lassen. 5 Minuten ziehen lassen.
Randensaft und Essig in einer Pfanne bis kurz vor dem Sieden erhitzen. Die Eier samt Flüssigkeit langsam dazugeben. Eier im leicht köchelnden Wasser
6 Minuten garen.
Eier mit Lochkelle aus der Flüssigkeit nehmen, abtropfen lassen und anrichten.

Die Rezeptidee stammt aus dem Magazin Le Menu.

Apropos Ostern: Gewinnspiel

Osterhase Jimmy sucht auf unserer neuen Website seine Familie. Er ist auf jeden Hinweis angewiesen. Helfen Sie ihm, seine Familienmitglieder wieder zu finden. Mit etwas Glück übernachten Sie schon bald in einem schönen Hotel. Hier geht es zum Osterhasten-Gewinnspiel.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Das bärenstarke Kraut
Wer sich diese Tage in den Wäldern aufhält, kann (wenn nicht unter einer Schneedecke begraben) den intensiven Duft des Bärlauchs wahrnehmen.
Artikel lesen
Der Bärlauch ist verwandt mit dem Schnittlauch, der Zwiebel und dem Knoblauch. Vor allem in europäischen Wäldern verbreitet ist das Kraut ein geschätztes Wildgemüse und wird vielfach gesammelt. Von April bis Mai kann das Lauchgewächs gefunden werden, am besten sucht man ihn in schattigen, feuchten Wäldern oder entlang von Bächen und Auen. Nicht mit Maiglöckchen verwechseln Er tritt in Massen ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!