Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Bund will keinen Aktionsplan für Pestizide ausserhalb der Landwirtschaft

Der Bundesrat lehnt eine Motion von Nationalrat Karl Vogler ab. Dieser will den Bundesrat beauftragen, einen Aktionsplan zur Reduktion von nicht-landwirtschaftlichem Pestizid-Einsatz auszuarbeiten.


von lid
Publiziert: 23.08.2019 / 17:11

Der Aktionsplan Pflanzenschutz fokussiere sehr stark auf die Landwirtschaft, umfasse aber keine Massnahmen für den Pestizid-Einsatz ausserhalb dieser, heisst es in der Motion. Diese Lücke soll mit einem Aktionsplan geschlossen werden.

Das hält der Bundesrat nicht für nötig. Beim Aktionsplan Pflanzenschutz seien Prioritäten gesetzt worden und die nicht-landwirtschaftliche Verwendung sei nicht als prioritär eingestuft worden. Dennoch enthalte der Plan einige Massnahmen zu diesem Bereich, wie beispielsweise die Kontrolle der Spritzgeräte.

2023 will der Bundesrat die Umsetzung des Aktionsplans evaluieren. Bei Bedarf könnten neue Massnahmen beschlossen werden, schreibt der Bundesrat.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Chlorothalonil: Ein Verbot würde die Landwirtschaft nicht zum Erliegen bringen
Ein Verbot des Wirkstoffs Chlorothalonil scheint unausweichlich zu sein. Für Landwirte hätte der Entscheid jedoch keine gravierenden Folgen. Denn Chlorothalonil-haltige Produkte liessen sich laut BLW leicht ersetzen.
Artikel lesen
In mehreren Schweizer Gemeinden wurden zu hohe Chlorothalonil-Werte festgestellt. Der Bund erwägt daher, die Bewilligung von Pflanzenschutzprodukten mit diesem Wirkstoff zu widerrufen. Vorerst wird ein Vernehmlassungsverfahren eröffnet, damit Pflanzenschutzmittelhersteller und Umweltorganisationen die Möglichkeit erhalten, sich zu äussern, so das Bundesamt für Umwelt (Bafu). Ein Entscheid soll im ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!