Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Bündner Landwirtschaft wird klimafreundlicher

Drei ausgewählte Bündner Landwirtschaftsbetriebe werden klimaneutral. Das Amt für Landwirtschaft und Geoinformation hat mit Vertretern aus Landwirtschaft und Umwelt das Projekt „Klimaneutrale Landwirtschaft Graubünden“ gestartet.


von lid
Publiziert: 07.11.2019 / 07:22
Zum Thema "Klimaneutrale Landwirtschaft Graubünden" soll in den Jahren 2021 bis 2024 ein Pilotprojekt mit drei ausgewählten Landwirtschaftsbetrieben durchgeführt werden, teilt das Bündner Amt für Landwirtschaft und Geoinformation mit. Die Ausdehnung auf die ganze Bündner Landwirtschaft ist ab 2025 geplant.

Mit dem Projekt soll der Wandel zu einer klimaschonenden, treibhausgasreduzierten Landwirtschaft aufgegleist werden. Zudem sei das Ziel, den Bündner Landwirtschaftsbetrieben mit konkreten Massnahmen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, so der Kanton. Dank eines Wissens- und Umsetzungsvorsprungs werde ihnen im Rahmen des Projekts ermöglicht, sich frühzeitig und erfolgreich im Markt mit klimaschonend produzierten, hochwertigen Lebensmitteln zu positionieren.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Direktsaat: Eine Maschine fürs gute Klima
06.10.2019
Im Hinblick auf den Klimawandel bringt die Easy Drill Sämaschine der französischen Firma Sky Agriculture einige Vorteile. Beispielsweise kann sie Raps gleichzeitig mit einer Untersaat und Startdüngung ausbringen.
Artikel lesen
An vielen Orten im Ausland ist sie Gang und Gäbe: Die Direktsaat als Anbausystem im Ackerbau. In der Schweiz wird nur ein kleiner Teil der Ackerfläche im Direktsaat-Verfahren bebaut. Dies möchte die Firma Bovet SA mit Sitz in Les Friques  FR gerne ändern. Sie ist Importeurin des Sämaschinenherstellers Sky Agriculture aus Frankreich.  Direktsaat gut für das Klima Im Rahmen einer Roadshow waren ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!