Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Das sind die Gewinnerinnen und Gewinner unserer Verlosung zu «Hof Nr. 4233»

Mit etwas Glück konnten Sie ein Exemplar des Buches oder ein Postkartenset mit einigen der eindrücklichen Schwarzweiss-Bilder des Fotografen und Bauernsohns gewinnen.


Der Bildband «Hof Nr. 4233 – ein langer Abschied» von Tomas Wüthrich erscheint dieser Tage im Zürcher Verlag Scheidegger & Spiess. Mit etwas Glück konnten Sie ein Exemplar des Buches oder ein Postkartenset mit einigen der eindrücklichen Schwarzweiss-Bilder des Fotografen und Bauernsohns gewinnen. 

Zum Buch - HOF NR. 4233 - EIN LANGER ABSCHIED

Das Phänomen Bauernsterben als persönliches fotografisches Tagebuch. Fotografien von Tomas Wüthrich. Texte von Peter Pfrunder und Balz Theus

Der Fotograf Tomas Wüthrich wuchs auf einem Bauernhof in Kerzers im Kanton Freiburg auf. Als dieser aufgelöst werden muss, hält er die letzten zwölf Monate täglicher Arbeit seiner Eltern und die Momente der Aufgabe des Hofs mit der Kamera fest: die Unterschrift des Vertrags mit dem neuen Pächter, den Abtransport der Kühe, das letzte grosse Aufräumen im leeren Stall. Entstanden sind Bilder von einer Nähe, wie sie nur selten zu sehen sind. Seine schwarz-weissen Fotografien zeigen ein individuelles Schicksal, das stellvertretend für das kollektive Bauernsterben und den tiefgreifenden Wandel steht, in dem sich die Landwirtschaft in der Schweiz schon seit vielen Jahren befindet. Weitere Informationen

Erfahren Sie in unserem Artikel mehr über die Geschichte hinter dem Buch von Tomas Wüthrich.

Das sind die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner

Der Wettbewerb ist beendet und folgende Teilnehmende hatten das Losglück auf ihrer Seite. Je ein Buch gewonnen haben:

  • Joel von Siebenthal aus Grosshöchstetten
  • Ueli Dönni aus Rotkreuz

Über ein Postkarten-Set dürfen sich freuen:

  • Markus Wenger aus Jegenstorf               
  • Boos Anneliese aus Rüti           
  • Elsbeth Hostettler aus Niederlenz              
  • Weber Marianne aus Gondiswil
  • Weber Isabelle aus Brittnau   

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeschluss für den Wettbewerb ist der 14.02.2021, Mitternacht. Die Gewinnerinnen oder Gewinner werden anschliessend per Losverfahren ermittelt und von uns informiert. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keinerlei Korrespondenz geführt. Mitarbeitende der Schweizer Agrarmedien AG sind von der Teilnahme an der Verlosung ausgeschlossen. Mit der Teilnahme, wird bestätigt, dass die Kontaktdaten zu Marketingzwecken innerhalb der Schweizer Agrarmedien AG verwendet werden dürfen. Insbesondere darf die Schweizer Agrarmedien AG Ihre Daten für die Zustellung von Newslettern oder andere Kommunikationen per E-Mail oder per Post verwenden. Die Schweizer Agrarmedien AG ist berechtigt, Dritten mit der technischen Abwicklung von Werbemassnahmen zu beauftragen und Ihre Daten zu diesem Zweck weiterzugeben. Sie können Ihre Zustimmung zur Nutzung Ihrer Daten jederzeit widerrufen. Unsere Kontaktangaben finden Sie hier. Durch die Wettbewerbs-Teilnahme akzeptieren Sie zudem unsere Datenschutz- und allgemeinen Geschäftsbedingungen der Schweizer Agrarmedien AG. Für die Teilnahme am Wettbewerb müssen Sie das Onlineformular ausfüllen und absenden. Es ist nicht gestattet, den Wettbewerb auf Wettbewerbsportalen zu bewerben.

 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Analyse: Den Titel «Lehrling des Jahres» braucht es – und zwar jetzt
25.01.2021
Während der Corona-Krise haben es gerade junge Leute wegen der vielen Verbote nicht einfach. Ausserdem sind der Berufsnachwuchs die Sympathieträger der kommenden Stunde. Da tut etwas Anerkennung gut. Mehrere Gründe also, den Titel «Lehrling des Jahres» zu vergeben, findet Redaktorin Esther Thalmann.
Artikel lesen
Wer mag sie nicht, die Heldinnen, Champions, Königinnen und Könige, Stars, die Grössten, Besten, Schönsten und Schnellsten sowie die Meister ihres Fachs. An die gefühlten 1000 Titel gibt es für Leute, die etwas ausgezeichnet tun oder für eine gute Sache einstehen. Nun soll es also noch einen mehr geben: «Lehrling des Jahres 2021» (weibliche Lernende aus der Landwirtschaft sind da übrigens ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns