Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

BOM: A-Richtpreis bleibt für das dritte Quartal 2020 unverändert

Der Richtpreis für Molkereimilch des A-Segments ist für die drei Monate Juli bis September 2020 auf 71 Rappen pro Kilo franko Rampe festgelegt worden. Zudem soll das Segmentierungssystem weiterentwickelt werden.


Die Branchenorganisation Milch BOM habe an seiner Sitzung vom 20. Mai über den Richtpreis für Milch des A-Segments auf 71 Rappen pro Kilo festgelegt. Damit bleibe der Preis für Molkereimilch stabil und enthalte auch die 4,5 Rappen Zulage für Verkehrsmilch, so die Medienmitteilung. 

BOM unterstützt den Butterimport

Angesichts der rückläufigen Milchproduktion in der Schweiz seien die 1'000 Tonnen Butterimporte notwenig, um den Markt stets mit genügend Butter zu versorgen. Daher unterstützte die BOM die Importe und überprüfe Instrumente, um die inländische Produktion wieder ins Gleichgewicht mit der Nachfrage zu bringen. 

Noch vor den Sommerferien soll eine neu gewählte Arbeitsgruppe erste Vorschläge dazu erarbeiten.

Segmentierungssystem soll weiterentwickelt werden

Die BOM habe sich auch mit dem politischen Vorstoss für mehr «Verlässlichkeit des Standardvertrags der Branchenorganisation Milch» auseinandergesetzt. Dieser Vorstoss fordert vom Bundesrat, bei der BOM die Aufnahme weiterer Elemente in den Standardvertrag zu erwirken. 

Der Standardvertrag regelt Details zum Richtpreissystem und zur Segmentierung im Milchmarkt und hat vom Bundesrat bis Ende 2021 die Allgemeinverbindlichkeit erhalten.

Das Begehren wird ernst genommen

Man nehme das Begehren zum Standardvertrag ernst und habe deshalb beschlossen, in den kommenden Monaten die Weiterentwicklung des Segmentierungsystems aufzunehmen, schreibt die BOM. So soll es möglich sein, dass die zuständigen Gremien anschliessend entsprechende Beschlüsse fassen können. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
BOM beantragt Butterimporte und will leicht höheren Milchpreis
23.04.2020
Die BOM beantragt 1000 Tonnen. Im Gegenzug soll der Milchpreis leicht erhöht werden. Der SBV findet das Gesuch unverständlich.
Artikel lesen
Das Buttermödeli wird wie eine heisse Kartoffel in der Branche herumgereicht. Anfang April hat der Bundesrat die Kompetenz zur Bewilligung von Butterimporten an das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) delegiert. Wie berichtet hat der Milchindustrie-Verband (VMI) alsbald ein Gesuch für den Import von 3000 t gestellt, was das BLW in Verlegenheit brachte, weil die Produzenten lautstark gegen Importe ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns