Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

BLW will Berner Zungenwurst schützen

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) beantragt, dass die geografische Angabe für die Berner Zungenwurst geschützt wird.


Publiziert: 09.05.2019 / 08:32
Die geografische Angabe der Berner Zungenwurst soll im Schweizerischen Handelsamtblatt eingetragen werden, heisst es in einer Mitteilung des BLW. Damit wolle man Nachahmungen verhindern und den Ruf der Berner Spezialität schützen. 
Kantone und Personen, die ein schutzwürdiges Interesse nachweisen, können innerhalb einer Frist von drei Monaten gegen die Eintragung Einsprache erheben.

Berner Zungenwurst

Die Berner Zungenwurst ist eine Brühwurst aus Schweine- und Rindfleisch, die üblicherweise heiss (sieden oder braten) oder kalt verzehrt wird. Sie wird in natürlichen Rindsmittel- oder Kunstfaserdarm abgefüllt und im Heissrauch geräuchert. Die Berner Zungenwurst wird aus Schweinefleisch, Speck, Rindfleisch, Schüttung bestehend aus Wasser oder Eis und Schwarte hergestellt. Sie zählt zu den bekannten kulinarischen Spezialitäten des Kantons Bern und gehört als typischer Bestandteil zur Berner Platte.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Lieber spät als nie: BLW-Direktorenstelle ausgeschrieben
Im Juni tritt BLW-Direktor Lehmann zurück. Nun hat das zuständige Departement die Stelle ausgeschrieben. Die späte Ausschreibung hat schon einiges zu reden gegeben, bis ins Parlament.
Artikel lesen
Seit Januar amtiert der neue Agrarminister Guy Parmelin. Ihm obliegt es, dem Bundesrat den neuen Direktor des Bundesamts für Landwirtschaft zur Wahl vorzuschlagen. Für diese Personalie lässt sich der Vorsteher des Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) viel Zeit.  Langsam mahlende Selektionsmühle Die langsam mahlende Selektionsmühle hat Parmelin schon einige Kritik eingetragen. ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!