Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

BLW vereinfacht den Handel mit tierischen Bio-Produkten mit Japan

Die Schweiz und Japan anerkennen gegenseitig ihre Bio-Standards für Tiere und Produkte tierischer Herkunft. Das soll den Marktzugang für Schweizer Exporteure von Bioprodukten verbessern.


Nachdem Japan und die Schweiz bereits 2013 die Gleichwertigkeit ihrer Bio-Vorschriften für unverarbeitete pflanzliche Erzeugnisse anerkannt hatten, folgt nun dasselbe für tierische Bio-Produkte, schreibt das Bundesamt für Landwirtschaft BLW in einer Mitteilung. Die Anerkennung umfasst Bio-Produkte tierischen Ursprungs und solche mit Bestandteilen tierischen Ursprungs. 

Rechtzeitig zum neuen japanischen Standard

Das neue Arrangement tritt laut BLW am 16. Juli in Kraft. An diesem Tag werde auch ein neuer Standart für biologische Tiere und Produkte tierischer Herkunft in Japan rechtskräftig. 

Handel fördern und Marktzugang verbessern

Dass die Schweiz und Japan die Regelungen für den Biolandbau, die Verarbeitung und Etikettierung sowie die Kontrollsysteme für Bio-Produkte des jeweils anderen Land anerkennen, soll die Handelsregeln «deutlich verbessern» und den Handel fördern. «Dies bringt insbesondere einen verbesserten Marktzugang für Schweizer Exporteure von verarbeiteten Bioprodukten», schliesst das BLW. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bio-Lebensmittel: Erstmals über 10% Marktanteil und ein Umsatz von 3,2 Mrd Fr.
06.05.2020
Die Jahreszahlen 2019 von Bio Suisse zeigen weiterhin aufsteigende Trends. Die Westschweiz verzeichnete überdurchschnittliches Wachstum. Die Betriebszahl nahm weiter zu, prozentual am stärksten in den Kantonen Luzern und Wallis.
Artikel lesen
Wie es sich aktuell gehört, verkündete Bio Suisse die Jahreszahlen 2019 im Online-Tool Teams statt wie bisher mit einer konventionellen Medienkonferenz. Mehr Marktanteil in der Westschweiz «Bio wächst weiter», erklärte Geschäftsführer Balz Strasser gemäss den vorab verschickten Unterlagen. Die bisher weniger Bio-affine Westschweiz, scheint langsam der Geschmack an der Knospe zu entdecken. Laut ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns