Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

BLV: Die Schweiz ist frei von 25 Krankheiten bei Nutztieren

Der Gesundheitszustand der Schweizer Nutztiere gut ist. Man habe für Tierseuchen und Zoonosen eine wirksame Überwachung und vorkommende Krankheiten seien unter Kontrolle.


Jedes Jahr ermittelt das Bundesamt für Veterinärwesen BLV anhand der Daten aus Früherkennungs- und Überwachungsprogrammen und dem obligatorischen Meldesystem, ob bestimmte Tierseuchen und Zoonosen (auf den Menschen übertragbare Tierkrankheiten) in der Schweiz vorkommen. Die Ergebnisse für das Jahr 2019 sind erfreulich: Die Schweiz ist frei von 25 Tierseuchen und Zoonosen.

«Land mit vernachlässigbarem Risiko» für BSE

In einer Mitteilung schreibt das BLV, es sei kein Fall von Boviner spongiformer Enzephalopathie (BSE oder Rinderwahn) nachgewiesen worden, weshalb die Schweiz weiterhin von der Weltorganisation für Tiergesundheit als «Land mit vernachlässigbarem Risiko» für BSE eingestuft werde. 

Die Bekämpfung von BVD (Bovinen Virus-Diarrhoe) befinde sich in der Ausrottungsphase.

Verschont von sechs bedeutenden Krankheiten

Weiter ist der Schweizer Nutztierbestand frei von den folgenden sechs «bedeutenden Krankheiten»:

  • Infektiöse bovine Rhinotracheitis
  • Enzootische Leukose der Rinder,
  • Blauzungenkrankheit mit Ausnahme des Serotyps BTV-8,
  • Porcines reproduktives und respiratorisches Syndrom (PRRS)
  • Aujeszkysche Krankheit
  • Brucellose der Schafe und Ziegen

Die aktive Überwachung der Vogelgrippe (Aviären Influenza) und der Newcastle-Krankheit habe gezeigt, dass beim Geflügel keine Infektion vorhanden ist. Das vorgeschriebene System zur Bekämpfung von Salmonelleninfektionen bei Geflügel funktionierte laut dem BLV, und die Ziele seien erreicht worden.

Weder ASP noch Tuberkulose oder Beutekäfer

2019 wurden drei Früherkennungsprogramme durchgeführt, um Einschleppungsrisiken abzuklären und gegebenenfalls Massnahmen ergreifen zu können. Dabei konnte festgestellt werden, dass in der Schweiz bei Wildschweinen keine Afrikanische Schweinepest, beim Rotwild keine Tuberkulose und in Bienenständen keine Kleinen Beutekäfer vorkommen. 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Die Schweizer Schweine sind laut Suisag gesund
21.05.2020
Gemäss einem Bericht der Suisag kann der Gesundheitszustand des Schweinebestandes in der Schweiz für 2019 als «sehr gut» beurteilt werden. Grosse Probleme gebe es dank des effektiven SGD keine.
Artikel lesen
Um den Aufbau und Erhalt gesunder und wirtschaftlicher Schweinebestände in der Schweiz zu unterstützen, betreibt die Suisag den Schweinegesundheitsdienst SGD. Dieser leistet gezielte Beratung der Tierhalter und hilft so bei der tiergerechten Haltung und qualitätsgesicherten Lebensmittelproduktion, schreibt die Suisag. Mehr als 80 Prozent des Schweinebestandes und knapp 60 Prozent der Masttiere in ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns