Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Birnen: Die gesunde Alternative

Birnen gehören zum beliebtesten Obst der Schweizer. An den Spitzenreiter Apfel kommt die Frucht jedoch nicht annähernd heran. Jährlich essen Schweizer 3,2 Kilo Birnen. Äpfel kommen auf einen pro Kopf Konsum von knapp 16 Kilo.


von lid
Publiziert: 04.09.2019 / 12:39

Ursprünglich stammen Birnen aus Eurasien und gehören zu den ältesten kultivierten Obstbäumen. Durch die Römer gelangte die Frucht nach Europa. Doch erst der französische Sonnenkönig Ludwig XIV. pflanzte viele Birnenbäume an und machte die Birne bekannt. Noch immer stehen wegen des royalen Birnenliebhabers uralte Birnenbäume im Schlossgarten von Versailles.

Die meisten Birnen kommen aus dem Wallis

Weltweit gibt es über 1'500 Sorten. Die meisten Sorten sind regionale Spezialitäten und nur wenige werden in grösseren Mengen angepflanzt. In der Schweiz werden auf knapp 1'000 Hektaren Birnen produziert, wobei sich das grösste Anbaugebiet im Wallis befindet. Zu den bekanntesten Sorten gehört die Williamsbirne. Sie wurde nach dem Engländer benannt, der diese Birne im 18. Jahrhundert verbreitete. Andere einheimische Birnensorten sind Conférence, Gute Luise oder Kaiser Alexander.

Fred ist saftig, tropft aber nicht

Es wird auch laufend nach neuen Sorten gesucht: Im Frühjahr 2018 stellte die Forschungsanstalt Agroscope die Birnensorte Fred vor. Nach 18 Jahren Züchtung haben die Forscher eine Birne entwickelt, die saftig ist, aber nicht tropft und länger haltbar ist als die anderen Birnen. Noch ist Fred erst in kleinen Mengen verfügbar, aber ab 2020 soll sich dies ändern.

Heuer ist ein gutes Birnenjahr

Der Schweizer Obstverband schätzt die heurige Birnenernte auf 30'460 Tonnen, wovon 7'180 Tonnen als Mostobst verarbeitet werden. Die Ernteschätzung des Tafelobstes (23'280 Tonnen) ist 16% über dem Vierjahresdurchschnitt aber 11% tiefer als im letztjährigen Rekordjahr. Bei optimaler Lagerung sind Birnen von Anfang August bis im Frühjahr erhältlich.  Gedörrt oder eingemacht lassen sie sich sogar noch länger lagern, nur zum Einfrieren eignen sie sich nicht. Egal in welcher Form man Birnen geniesst, Birnen sind sehr gesund. Sie enthalten wertvolle Mineralsalze und Spurenelemente sowie Vitamine und eine Birne enthält genug Ballaststoffe, um den Tagesbedarf eines Erwachsenen zu decken. 

Birnen auf Schokoladencreme

Für 4 Personen

Zutaten

  • Stärkemehl (Epifin, Maizena) - 1 EL
  • Milch - 6 Deziliter
  • Zucker - 1 EL
  • Eier - 2 Stück
  • dunkle Schokolade - 100 Gramm
  • Birnen eingemacht, gewürfelt - nach Belieben
  • Rahm - 0.5 Deziliter

Zubereitung

1. Schokolade hacken.

2. Stärkemehl in Pfanne geben.

3. Mit Milch anrühren.

4. Zucker und Eier beifügen gut rühren.

5. Schokolade beifügen und unter ständigem Rühren aufkochen.

6. Sofort in eine Schüssel sieben und auskühlen lassen.

7. Von Zeit zu Zeit die Oberfläche aufrühren um eine Hautbildung zu vermeiden.

8. Creme in Glasschalen anrichten und die Birnen darauf verteilen.

9. Mit geschlagenem Rahm verzieren.

Autor/ Quelle: Schwyzer Bäuerinnenvereinigung/landwirtschaft.ch

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Ernte 2019: Es gibt Äpfel und Birnen in Fülle
Erste frühe Äpfel und Birnen werden gepflückt. Weil die Ernte gross ist, gibt es Rückbehalte beim Mostobst-Preis.
Artikel lesen
Jetzt in diesen Tagen werden die frühen, saftigen Äpfel und Birnen gepflückt und sie kommen auf Märkte und in die Läden. Gute bis sehr gute Ernte Die Ernten beim Kernobst sollen gut ausfallen, das geht aus der «Ernteschätzung 2019» des Schweizer Obstverbandes (SOV) hervor. Ja, sie sei sogar sehr gut, schätzt der SOV. Tafel-Äpfel: 136 500 Tonnen schwer soll die Apfelernte werden wenn der ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
18.10.2019 - 24.10.2019

Die Bart-Frage

Wie ist der Bart am Schönsten?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!