Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Bio Suisse braucht mehr Soja – lohnt sich Soja statt Mais?

Ab 2022 muss das Wiederkäuerfutter nach Bio-Suisse-Richtlinien zu 100 Prozent aus der Schweiz stammen. Dafür werden über 2500 Tonnen Futtersoja benötigt. Hier erfahren Sie, wie der Anbau funktioniert und ob sich eine Soja-Kultur für Sie lohnen könnte.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Biosoja: Bohnen mit Zukunft
13.12.2019
Sowohl die Verwendung als Futtermittel, als auch für Tofu hat in der Schweiz Potenzial.
Artikel lesen
Ab 2022 wird für Biobetriebe ausschliesslich Schweizer Futter vorgeschrieben. Damit wird der Bedarf an einheimischem Eiweissfutter ansteigen. «Der aktuelle Bedarf an Schweizer Biosoja für Futterzwecke ist gross, er beläuft sich auf mehr als 1000 ha», schätzt Matthias Klaiss vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL. Förderprogramm läuft Daher kann man zum jetzigen Zeitpunkt laut Peter ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns