Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Big-M: Martin Haab hinterlässt einen leeren Posten

Nach langjähriger Tätigkeit im Vorstand der Milchbauernorganisation Big-M tritt Martin Haab als Präsident zurück. Sein Nachfolger wird noch gesucht.


Seit der Gründung war Martin Haab in der Milchbauernorganisation Big-M aktiv; zuerst als Co-Präsident, später als Präsident. Nach 15 Jahren im Amt tritt er nun zurück. Als Vertreter der Zürcher SVP im Nationalrat, sei er zu stark gefordert, um gleichzeitig als Präsident von Big-M zu fungieren.

Ein fünfzehnjähriger Leidensweg

An der Jahresversammlung der Milchbauernorganisation Big-M am Freitag wurde Martin Haab verabschiedet. Sekretär Werner Locher hielt eine Laudatio auf ihn: «Haab ist ein hervorragender Redner und kann sehr gut argumentieren.» Mit seiner gewitzten Art, sei er in der Lage so manchen kritischen Journalisten oder Politiker sprachlos zu machen, erinnert sich Locher.

Er ist mit der Organisation einen fünfzehnjährigen Leidensweg gegangen, sagt Locher weiter. Zum Dank für seinen Einsatz für faire Milchpreise wurde ihm vom Vorstand eine goldene Schweizer Faironika übergeben; eine kleine Kuh aus Gold mit einem Schweizer Glöcklein.

Kurzfristiger Rücktritt

Seinen Rücktritt hat Martin Haab erst nach seiner Wahl in den Nationalrat am 20. Oktober bekanntgegeben. «Das war zu kurzfristig, um einen geeigneten Nachfolger für Haab zu finden», sagt Werner Locher, Sekretär von Big-M. Zwar hätte es einige mögliche Kandidaten gegeben. Doch der Präsident muss als Aushängeschild der Organisation gut in der Öffentlichkeit auftreten können, sollte schlagfertig sein und die Positionen der  Organisation klar vertreten. Das würden sich viele nicht zutrauen, sagte Locher. Das vakante Amt soll innerhalb der nächsten sechs Monate besetzt werden.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
ZBV: Martin Haab soll auf Hans Frei folgen
13.12.2019
Der Vorstand des Zürcher Bauernverband schlägt den Delegierten Martin Haab als Nachfolger für den zurücktretenden Präsidenten Hans Frei vor. Die Wahl soll an der Delegiertenversammlung vom 1. April stattfinden.
Artikel lesen
Der Vorstand des Zürcher Bauernverband folgte mit der Nominierung von Martin Haab dem Antrag der Findungskommission unter der Leitung von alt Nationalrat Max Binder.  Haab soll an der Delegiertenversammlung vom 1. April 2020 zum Nachfolger von Präsident Hans Frei gewählt werden. Gut vernezt Der ZBV hebt in seiner Mitteilung Martin Haabs Vernetzung in Kanton und Bund hervor. Von 2011 bis 2019 ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns