Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Werbung

Bieraria Tschlin gewinnt den Grand Prix Bio Suisse

Die Bündner Brauerei Bieraria Tschlin ist auf Knospe-Biere im Berggebiet spezialisiert. Dafür erhält sie nun den Grand Prix Bio Suisse.


von lid
Publiziert: 15.11.2019 / 08:01
Die Bieraria setzt konsequent auf Bündner Knospe-Produkte wie Gran Alpin als Hauptmalzsorte, Weizen aus dem Val Müstair oder Edelweissblumen aus dem Puschlav, wie Bio Suisse in einer Mitteilung schreibt. Die Brauerei engagiert sich auch in der Beschaffung und Förderung der Rohprodukte und setzt auf Forschung und Innovation, um mit 100 Prozent Schweizer Zutaten produzieren zu können. In Zukunft soll auch der Bio-Hopfen aus dem Kanton Graubünden stammen.

Für den mit 10'000 Franken dotierten Grand Prix Bio Suisse waren dieses Jahr 14 Projekte eingereicht worden. Der zweite Platz ging an das Projekt Reductive Farming aus dem Kanton Luzern, der dritte Rang an den Biohof Taratsch (Lesen Sie zum Biohof den LID-Artikel "Ohne Landwirtschaft keine Kulinarik").

Biohof Taratsch Rebecca Clopath Leonie von Arx Dominique Schmutz
Das Trio vom Biohof Taratsch Leonie von Arx, Rebecca Clopath und Dominique Schmutz (v.l.) hat es auf Rang 3 geschafft. (Bild lid /mg)
Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Schweizer trinken mehr Schweizer Bier
27.11.2018
Im Braujahr 2017/18 wurde weniger ausländisches Bier getrunken. Schweizer Biere legten hingegen zu.
Artikel lesen
Im Braujahr 2017/18 (1. Oktober 2017 bis 30. September 2018) ist der Biermarkt um 1,8 Prozent gewachsen. Zugelegt haben die Schweizer Brauereien: Der Inlandausstoss nahm um 3,9 Prozent auf 3,6 Millionen Hektoliter zu. Der Marktanteil der Schweizer Biere erhöhte sich auf 76,7 Prozent (Vorjahr: 75,2 Prozent), teilt der Schweizer Brauerei-Verband mit. Weniger Bier-Importe Die Bier-Einfuhren ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!