Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Werbung

Bergregionen: Bund will Abwanderung bekämpfen

Damit die Berggebiete weiterhin wirtschaftlich sicher sind und sich weiterentwickeln können, will sie der Bundesrat noch stärker unterstützen. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Digitalisierung.


von sda
Publiziert: 13.11.2019 / 14:01

Der Bundesrat hat am Mittwoch einen Bericht verabschiedet, in dem er verschiedene Massnahmen aufzeigt, um die Existenz der Berggebiete zu sichern und die Abwanderung einzudämmen. Damit erfüllt er ein Postulat des inzwischen abgewählten Bündner SVP-Nationalrats Heinz Brand aus dem Jahr 2015.

Spitzenposition in Breitbandabdeckung

Insgesamt stehen für die Massnahmen 20 Millionen Franken zur Verfügung, die ab 2020 eingesetzt werden können. Die Vorschläge reichen von der Tourismus- und Regionalpolitik über die Digitalisierung bis zur Agglomerationspolitik.

So sei etwa eine gute Versorgung mit digitaler Infrastruktur für die Wettbewerbsfähigkeit unerlässlich, heisst es im Bericht. Die Abdeckung mit Hochbreitband und Ultrahochbreitband in den ländlichen Gebieten schreite denn auch voran. Über 70 Prozent aller Gebäude im peripheren ländlichen Raum verfügten bereits über Anschlüsse von über 30 Mbit/s Sekunde Download. Der Wert für die ganze Schweiz beträgt 88,5 Prozent. Damit nehme die Schweiz im europäischen Vergleich eine Spitzenposition ein.

Kantone bestimmen individuell ihre Massnahmen

Die konkreten Pilotmassnahmen im Bericht werden derzeit in einem Konsultationsprozess erarbeitet, wie das Wirtschaftsdepartement in seiner Mitteilung schreibt. Die Kantone werden dann selbst festlegen, welche Massnahmen für ihre Region am sinnvollsten sind.

Die Unterstützung der wirtschaftlichen Berggebiete erfolgt im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) des Bundes für die Jahre 2020 bis 2023.

Die SAB sieht den Bericht positiv

Der Bundesrat anerkennt im neuen Bericht die grossen Herausforderungen für die Berggebiete. Der Bericht stelle eine gute Übersicht über die bestehenden Massnahmen dar, so die Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) in einer Mitteilung. Darauf müsse aber auch die vom Bundesrat versprochene Diskussion über die rechtlichen Rahmenbedingungen folgen. Die SAB werde in der vom Bundesrat eingesetzten Arbeitsgruppe mitwirken und ihre Anliegen einbringen, wie diese mitteilt.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bauern in Bergregionen leben mit Skibetrieben
23.02.2019
Viele Skipisten in der Schweiz führen über Grundstücke von Bauern. Diese müssen sich mit den Skiliftbetreibern arrangieren. Nicht immer gelingt es gleich gut.
Artikel lesen
Gerade machte ein Fall aus dem Kanton Schwyz Schlagzeilen. Eine Bäuerin aus Vorderthal SZ wehrte sich, weil sie aus ihrer Sicht keine angemessene Entschädigung für die Nutzung des Bodens bekam. Kurzerhand sperrte sie den Abschnitt der Skipiste Wägital bei ihrem Stück Land. Die Skifahrer mussten fortan durch einen Wald in der Nähe ins Tal hinabfahren. Skibetrieb als Nebenerwerb Dieser Fall ist ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!