Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Bell macht weniger Gewinn trotz höherem Umsatz

Der Fleischverarbeiter Bell ist im vergangenen Jahr zwar kräftig gewachsen, hat unter dem Strich aber deutlich weniger verdient.


Der Umsatz der Bell Food Group stieg 2018 um 15,4 % auf 4,1 Milliarden Franken. Das Absatzvolumen konnte um 19,6 Prozent auf 542,9 Millionen Kilogramm gesteigert werden. Ein schwaches erstes Halbjahr, höhere Abschreibungen sowie Fremdwährungseinflüsse führten zu einem tieferen Jahresgewinn. 

Jahresgewinn unter Vorjahr

Der Jahresgewinn liegt mit 89,3 Mio. Franken um 16,1 Prozent unter dem Vorjahr. Die Bell Food Group steigerte den Umsatz im Geschäftsjahr 2018 um 15,4 Prozent oder 554,1 Mio. Franken auf 4,1 Milliarden. Das Absatzvolumen stieg um 19,6 Prozent auf 542,9 Millionen Kilogramm (+89,1 Millionen Kilogramm).Das Wachstum erfolgte insbesondere im Geschäftsbereich Convenience.

Position im Markt gestärkt

Mit den Akquisitionen von Hügli und Sylvain & CO sowie durch operative Fortschritte wurde die Position in diesem attraktiven, wachsenden Markt deutlich gestärkt. Der Geschäftsbereich Convenience trägt nun bereits rund ein Viertel zum Konzernumsatz bei. Auch im Kerngeschäft mit Fleisch, Geflügel, Seafood und Charcuterie verzeichnete die Bell Food Group ein organisches Wachstum.

pd/rü

In der nächsten Ausgabe der BauernZeitung lesen Sie den vollständigen Bericht, warum Bell zuversichtlich in die Zukunft schaut und wo höhere Margen zu generieren sind als bei Fleisch und Wurst.

 

 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bell schielt nach deutschem Markt
19.12.2018
Die Bell Food Group passt ihre Konzernstruktur auf Mitte 2019 an. Zudem streckt der Fleischverarbeiter seine Fühler nach Deutschland aus.
Artikel lesen
Auf der obersten Konzernebene von Bell werden die Geschäftsbereiche neu gegliedert. Während der Geschäftsbereich Bell Schweiz unverändert bleibt, werden die bisherigen Einheiten Bell Deutschland und Bell International in einen neuen Geschäftsbereich Bell International zusammengeführt, heisst es in einer Mitteilung. Die organisatorischen Änderungen werden per 01.07.2019 vollzogen. Der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns