Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Begegnungen 2019: Vieles wird als selbstverständlich angesehen

Die BauernZeitung war 2019 unterwegs, bei landwirtschaftlichen Betrieben und Anlässen. Dabei lernten wir interessante und einzigartige Menschen kennen. Älplerin Maya Würsch erinnerte Redaktorin Franziska Jurt daran, die Dinge zu schätzen, die wir haben.


Auf dem Alpbesuch im Obersihl bei Maya Würsch im Juli 2019 habe ich gelernt: Zu vieles wird von uns Menschen als ganz selbstverständlich angeschaut. Bereits die Anreise auf die Alp Sihl ist nicht ganz ohne. Mit dem Auto oder Postauto kommt man bis zum Ochsenboden in Studen und von da gehts zu Fuss. Etwas über eine Stunde läuft man den Berg hinauf, über steile Treppen und die Felsen hoch. Zum Glück hatte ich unseren Hund dabei, welcher ab und zu noch ein wenig an der Leine zog. Als die Hütte in Sicht war, wurde ich mit einem lauten «Jutz» der Älplerin begrüsst. Die Alphütte ist sehr bescheiden ausgestattet. Es gibt einen Telefonanschluss und erst seit 2017 Solarstrom. Gekocht wird mit Holz. «Wer am Abend vergisst, das Wasser aufzusetzen, der hat halt am nächsten Tag kein warmes Wasser», erklärte Maya Würsch. Zu Hause öffnet man den Wasserhahn oder schaltet die Herdplatte an. Viele Dinge werden bereits als normal angesehen. Ich finde es wichtig, die Dinge, die wir haben, zu schätzen und dazu Sorge zu tragen. (Zum Portrait)

Begegnungen 2019

Die Redaktorinnen und Redaktoren der BauernZeitung trafen im Jahr 2019 interessante Menschen. Hier finden Sie alle besonderen Begegnungen. Weiterlesen

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Portrait: "Das Älplern muss einem gegeben sein"
13.08.2019
Im Winter arbeitet Maya Würsch als Sozialarbeiterin in der Stadt, im Sommer schaut sie zu 46 Rindviechern auf der Alp Obersihl in Studen SZ.
Artikel lesen
Mit einem lauten «Juchz» grüsst Maya Würsch vor ihrer Alphütte ins Tal hinunter, als der Besuch von der BauernZeitung den Berg hinaufkommt. Die lebensfrohe und bodenständige Älplerin Maya Würsch verbringt bereits ihren fünften Alpsommer in der Fritschehütte auf dem Obersihl im Schwyzerischen Studen. Lebensschule auf der Alp Wenn Maya Würsch nicht gerade auf der Alp ist, arbeitet die gebürtige ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!