Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Bauernverband verleiht den Medienpreis 2020 an einen Food-Waste-Film von SRF

Der diesjährige Medienpreis des Schweizer Bauernverbands geht an Michèle Sauvain und ihren SRF-Film «Foodwaste – was tun?». Die Preisverleihung war das einzige reguläre Geschäft der SBV-DV. Diese wird aufgrund der Pandemie auf dem Schriftweg durchgeführt.


Am Donnerstag hätte in Bern die Delegiertenversammlung des Schweizer Bauernverbands (SBV) mit 500 Delegierten stattgefunden. Hätte, denn aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Anlass abgesagt. Übrig geblieben ist eine schriftliche Version, in welcher die Delegierten bis am 25. November über die üblichen Traktanden abstimmen können. Das brisanteste Traktandum, die Wahl eines neuen Vizepräsidenten wird nicht brieflich vollzogen. Vielmehr wird den Delegierten – wie bereits berichtet – beantragt, die Wahl an die Landwirtschaftskammer zu delegieren.

Eingehende Beleuchtung des Food Waste-Themas

Aller Corona-Unbill zum Trotz wurde aber auch dieses Jahr der mit 2000 Franken dotierte Medienpreis des SBV verliehen. Er geht für die Deutschschweiz an Michèle Sauvain und ihren Dok-Film «Foodwaste – was tun?», der am 27. Februar 2020 erstmals im Schweizer Fernsehen zu sehen war.

Der Film beleuchtet die Thematik laut einer Mitteilung des SBV eingehend. Angefangen bei der landwirtschaftlichen Produktion über die Auflagen des Detailhandels an das Aussehen von Gemüse oder Obst bis hin zur Rolle der Konsumenten. Dabei kommen verschiedene Menschen zu Wort, die sich besonders aktiv gegen Food Waste einsetzen.

Wie man junge Leute zum Einstieg in die Landwirtschaft motiviert

Auch für die Westschweiz und das Tessin wurde je ein Medienpreis vergeben. Der Westschweizer Medienpreis geht an die Journalistin Viviane Givord und die Kamerafrau Goretty Albasini vom Regionalsender Canal 9 für ihren Beitrag «Une task force pour booster la relève dans l’agriculture». Sie gehen darin der Frage nach, wie man wieder mehr junge Leute motivieren kann, in die Landwirtschaft einzusteigen und einen landwirtschaftlichen Beruf zu lernen.

Im Tessin wurden Daniel Bilenko und Yuri Ruspini vom Tessiner Radio RSI für den Beitrag «Dalle Stalle alle Stelle» ausgezeichnet, in dem sie vier unterschiedliche Betriebe zu Wort über ihre aktuelle Situation sprechen lassen.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Medienpreis des Bauernverbandes geht an die WOZ
24.11.2017
Der diesjährige Medienpreis des Schweizer Bauernverbandes (SBV) geht an Bettina Dyttrich von der Wochenzeitung WOZ für ihren Artikel "Angeklagt: Kuh, Schaf und Geiss".
Artikel lesen
Dyttrich, die bereits mehrmals für den Preis in der Endauswahl stand und nun erstmals gewinnen konnte, befasst sich in ihrem Artikel damit, dass Kühe und andere Wiederkäuer oft als Klimasünder abgestempelt werden. Dies besonders, wenn sie tierfreundlich weiden können. Die Autorin hat sich die Zeit genommen, das Thema ausführlich zu beleuchten, Urteile zu hinterfragen und ihre eigenen ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns