Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Basteltipp: Ich schnitze meine erste Holzkuh

Gehören Sie auch zu den Menschen, die schon immer ein Holztierli selber schnitzen wollten? Landleben-Redaktorin Esther Thalmann gehört auf jeden Fall dazu! Sie hat sich eine Kuh geschnitzt und Kollege Peter Fankhauser hat sie punktiert.


Publiziert: 29.05.2019 / 11:53

Aus Angst, dass am Schluss nicht mehr alle meine Finger ganz sind, entschied ich mich bisher gegen das Schnitz-Hobby. Bis letzte Woche ...

Schritt für Schritt zur Kuh

Es ist nämlich ein Buch erschienen, darin wird Schritt für Schritt in Text und Bild erklärt, wie man seine erste Kuh aus einem Holzrohling schnitzt. Der Rohling aus weichem Holz, Hörner, Glocke und Ohren liegen dem Buch auch noch bei. Und selbstverständlich kann das Werkeugset gleich mitbestellt werden.

Der erste Teil des Buchs widmet sich der Geschichte der Brienzer Holzschnitzkunst. Diese ist sicher spannend zu lesen. Ich muss aber eingestehen, ich habe direkt zum Schnitzteil vorgeblättert.

Es ist ein Grauvieh geworden

Nach zweieinhalb Stunden und drei Schnittverletzungen, eine davon wirklich ernsthaft tief, war "Blüemli" geboren. Es ist keine schnittige Red Holstein geworden, sondern ein Grauvieh. Immerhin haben es alle als Kuh erkannt.

Mein Kollege und Rindviehexperte Peter Fankhauser findet Blüemli alles in allem eine schöne Kuh. Er hat sie wie folgt punktiert: 44 34 93. Ihm gefallen die super obere Linie, das breite Becken und das gute Fundament. Am Euter muss ich bei meiner nächsten Holzkuh etwas mehr Zeit
investieren. Der Experte findet es zu kurz und stuft es als "Ziegeneuter" ein. Es sei eine schöne Kuh nach abgeschlossener erster Leistung.

Buchtipp

Christina Gubler, Paul Fuchs, «Schweizer Holzkühe – Das Schnitzbuch», 92 Seiten, Landliebe Verlag, 52 Franken

www.landliebe.ch

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Basteltipp: Osterhasen aus einzelnen Socken
05.04.2019
Ob es nun die Waschmaschine oder das Sockenmonster war: Immer wieder gibt es eine einzelne Socke. Aber auch diese ist noch zu etwas nütz. Zum Beispiel kann sie sich in einen kleinen, kuscheligen Hasen verwandeln und so Teil der Osterdekoration werden.
Artikel lesen
Das braucht es Einzelne Socken, pro Hase eine Reis oder andere KörnerTipp: Hülsenfrüchte gehen auch und wer keine Lebensmittel verwenden will, nimmt feinen Kies oder Sand Schnur zum Abbinden Schleifenband Stifte für die AugenTipp: bei hellen Socken, einen dunklen, bei sehr dunklen Socken am besten einen weissen Lackstift Schere, eine normale und wer hat auch eine Zickzackschere So ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!