Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Basteltipp: Ein Heuhuhn für die Osterdekoroation

Das Heuhuhn ist einfach zu machen, sieht als Osterdekoration hübsch aus, und beim Basteln riecht es wunderbar nach Heu.


Das braucht es

  • Heu, fein und grob
  • Karton
  • dünner Wickeldraht oder Faden
  • Schmuckperlen
  • Moosgummi oder Filz in Gelb und Roth
  • Geschenkband
  • Holzstab
  • Schere
  • Heissleim
  • Bleistift

 So geht es

  1. Auf den Karton den Umriss eines Huhns aufzeichnen und ausschneiden.
  2. Den Draht (oder Faden) um den Hals des Karton-Huhns schlingen.
  3. Vom Kopf her, feines Heu um den Karton legen und mit dem Draht umwickeln.
  4. Den ganzen Karton gleichmässig mit einer Heuschicht bedecken.
  5. Am Huhn-Hinterteil, mit dem gröberen Heu die Schwanzfedern bilden.
  6. Draht abschneiden und das Ende im Heu verschlaufen, damit es nicht sticht.
  7. Mit einer Schwere das überstehende Heu abschneiden, bis das Huhn relativ glatte Konturen hat.

  8. Aus dem Moosgummi, den Schnabel und den Kamm auschneiden und mit Heissleim ankleben.
  9. Zwei Schmuckperlen für die Augen mit Heissleim befestigen.

  10. Den Holzstab ins Huhn stecken und mit einem Geschenkband dekorieren.

Tipp: Nach dem gleichen Prinzip kann man auch Katzen, Schweine oder Hasen aus Heu basteln; je nach Lust und Laune.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Filz-Flick im Strick
28.02.2020
Defekte wie Mottenlöcher oder dünne Stellen in Strickwaren lassen sich einfach sowie kreativ flicken mit der Trockenfilz-Technik.
Artikel lesen
Wo Grossmütter fehlen, fehlen manchmal auch die geübten Hände für schöne Flickarbeiten. Aber es muss gar nicht immer eine schwierige oder aufwendige Technik sein, die unsere lädierten Strickgegenstände wie Handschuhe, Schals, Mützen, Socken, Jacken, Pullis oder ähnliches weiterhin am Leben halten. Stricksachen, ob gekauft oder von Hand gestrickt, sind grosse Ressourcenspeicher und immer Wert, ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!