Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Balsthal avancierte zum Freiberger-Mekka

Das reichhaltige Programm mit Feldtest, Fahren, Dressur und Springen für Freiberger in Balsthal fand beachtlichen Anklang und die Starterfelder in den Sportprüfungen platzten schier aus allen Nähten, dies sicher auch dank der Nähe zum Jura. Auf der idealen Infrastruktur im Balsthaler Moos konnten die Falkensteiner aus dem Vollen schöpfen und den Teilnehmenden perfekte Bedingungen bieten.


von Leserbeitrag von Karin Rohrer
Publiziert: 07.06.2019 / 15:33

Das fünfte Zucht- und Sportwochenende in Balsthal SO, 30. Mai bis 2. Juni 2019 war ein Erfolg:

"Auch wenn wir etwas weniger Feldtest-Pferde hier hatten als im Vorjahr, sind wir doch zufrieden. Es waren einige Auswärtige dabei und aus unseren Reihen, sprich der Pferdezuchtgenossenschaft Falkenstein, haben Gerhard Bieli, Fredi Lisser und Heinz Mägli die von ihnen ausgebildeten Fremdpferde vorgestellt", erklärte Stefan Bader, Geschäftsführer der PZG Falkenstein und OK-Präsident. Jakob Graber ist stolzer Besitzer des Feldtestsiegers "Haron" (Hiro-Don Flamingo), welcher mit 8.71 im Fahren, 8 im Reiten und den Exterieurnoten 8,7,9 überzeugte. «Das Gangwerk ist wirklich überdurchschnittlich bei diesem Wallach und man kann schon fast von einem Motor sprechen», betonte Experte Hugo Piller, welcher zusammen mit Pierre Koller die 23 Feldtestpferde benotete. Im zweiten Rang durfte Rudolf Riesen aus Oberbalm zu seinem ‘Don Navarro v. DR’ (Don Ovan du Clos Virat-Habanero) gratuliert werden. Dieser typvolle Wallach erhielt die Noten 9,7,8 und glänzte mit sehr guten Leistungen im Reiten und Fahren. Dritte im Bunde wurde die Stute ‘Hazel vom Hagli’ (Hiro-Lascar) von Heinz Mägli aus Mümliswil. Mit den Bestnoten 8,8,9 des Tages im Exterieur punktete die elegante Stute, vor allem mit viel Takt und Raumgriff.

Leserbeitrag

Dieser Beitrag stammt von einer Leserin und wurde redaktionell nicht aufbereitet.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Analyse: Was die Freiberger von den Simmentalern lernen könnten
Der Freibergerzucht ist unter Druck. Dies obwohl die Freiberger vom Bund grosszügig unterstützt werden. Ganz anders sieht es bei der Rinderzucht der Simmentaler aus. Eine Anlayse über die Frage, warum die beiden Zuchten sich so unterschiedlich gut machen.
Artikel lesen
Die Freibergerzucht leidet. Die Anzahl geborener Fohlen ist seit 2005 von 2806 Stück auf unter 1900 gesunken. Und das, obwohl der Freiberger das derzeit unterstützungswürdigste Nutztier der inländischen Landwirtschaft zu sein scheint. 400 Franken pro Fohlen Ein Blick in den Katalog «Förderung der Tierzucht» des Bundesamts für Landwirtschaft, verdeutlicht diese Aussage mit Zahlen. Unter die ...
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
12.08.2019 - 20.08.2019

Wochenabstimmungen

Wie oft ärgert Ihr euch beim Nähen?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!