Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Backwarenhersteller Hug wächst erneut

Der Guetzli- und Zwiebackproduzent Hug ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Beim Umsatz legte das Innerschweizer Unternehmen um 3,8 Prozent auf 123,3 Millionen Franken zu.


Das Produktionsvolumen erhöhte sich um 384 auf 9'738 Tonnen, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Verantwortlich für die Steigerung bei der Produktion und beim Umsatz sei einerseits die gute Konsumstimmung in der Schweiz gewesen, andererseits hätten die Kunden die neuen Produkte von Hug gut aufgenommen, sagte Co-Geschäftsführer Andreas Hug vor den Medien.

Hug legt im Gastronomiebereich zu

Um 13 Prozent zulegen konnte Hug im Gastronomiebereich, wobei vor allem der gesteigerte Export von dünnwandigen Buttertartelettes um 41 Prozent zu Buche schlug. Die Marke Darvida konnte das Wachstum etwas weniger steigern als in den letzten Jahren, habe den Umsatz jedoch ebenfalls erhöht. Bei der Marke Wernli habe der Fokus auf Biscuitspezialitäten kräftiges Wachstum und einen Ausbau des Marktanteils gebracht.

Neubau für die Wernli-Produktion auf Kurs

Der Bau des neuen Backhauses, in dem die Wernli-Produkte ab Ende 2020 produziert werden sollen, sei mit leichter Verzögerung auf Kurs. Die Bau- und Anlagen-Investitionen belaufen sich laut Mitteilung in den Jahren 2019 bis 2023 auf rund 80 Millionen Franken.

Gewinnzahlen veröffentlicht das Unternehmen keine.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Nestlé setzt in Zukunft auf personalisierte Lebensmittel
08.11.2019
Nestlé springt auf den Zug der Personalisierung auf. Individualisierte Lebensmittel seien die nächste grosse Herausforderung für die Nahrungsmittelindustrie, sagt Nestlé-Geschäftsleitungsmitglied Patrice Bula.
Artikel lesen
Personalisierte Nahrung ist heute etwa bereits bei den Haustieren etabliert. Mit individualisiertem Hundefutter kommt Nestlé inzwischen auf einige zehn Millionen Franken Umsatz. Individualisierte Lebensmittel für Menschen stecken dagegen noch in den Kinderschuhen. Nestlé sieht darin ein grosses Potenzial, um die Gesundheit der Konsumenten zu fördern. Auf der anderen Seite ist die Personalisierung ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns