Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Australien: Dürre-Fonds für die Zukunft

Australien richtet wegen den zunehmenden Rekordtemperaturen und den Trockenperioden einen Dürre-Fonds für die Zukunft ein.


von lid
Publiziert: 26.07.2019 / 16:16

Die australische Regierung hat am Donnerstag ein Gesetz verabschiedet, um in den kommenden 10 Jahren 5 Milliarden australische Dollar für Forschung, Technologie und Infrastrukturprojekte bereitzustellen, wie die SDA schreibt. Um das Geld gezielt einzusetzen, werde man mit den Landwirten und den betroffenen Gemeinden nach Lösungen suchen. Die ersten Gelder sollen ab Juli 2020 fliessen.

Seit April 2017 herrschen in Australien die schlimmsten Dürrebedingungen seit Beginn der Aufzeichnungen, meldet die australische Meteorologiebehörde laut SDA. Die Wasserknappheit verschärft in vielen Regionen die Lage. Durch die Dürre im Osten des Landes hat es eine der bedeutendsten Agrarregionen Australiens getroffen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Rekordgetreideernte in Australien erwartet
07.12.2016
Für die derzeit laufende Wintergetreideernte in Australien zeichnet sich ein Rekordergebnis ab.
Artikel lesen
Das Australische Amt für die Land- und Rohstoffwirtschaft (ABARES) hat seine Produktionsprognose Anfang Dezember noch einmal kräftig nach oben korrigiert. Aufgrund ausreichender Regenfälle und guter Aufwuchsbedingungen erwarten die Analysten jetzt für die Winterfrüchte in der Saison 2016/17 ein Aufkommen von 52,44 Mio t; das würde im Vergleich zur „normalen“ Erntemenge des Vorjahres einen Zuwachs ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!