Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Ausserfamiliäre Hofübergabe: Neue Anlaufstelle für Romandie und Tessin

Die Anlaufstelle für ausserfamiliäre Hofübergabe der Kleinbauern-Vereinigung vermittelt Hofsuchende an Bauernfamilien ohne Nachfolge. Neu gibt es auch eine Anlaufstelle in der Romandie und im Tessin und eine nationale, dreisprachige Webseite.


Dass ein Hof innerhalb der Familie weitergeführt wird, ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Gemäss Agroscope ist bei einem Drittel der Betriebsleiter über 50 die Hofnachfolge ungeklärt. Gleichzeitig gibt es viele engagierte Jungbauern, die oft jahrelang erfolglos einen Betrieb suchen. Für Betriebsleiter, die ihren Hof trotz fehlender innerfamiliärer Nachfolge in junge Hände übergeben möchten, lancierte die Kleinbauern-Vereinigung 2014 die Anlaufstelle für ausserfamiliäre Hofübergabe. Die Anlaufstelle vermittelt Hofsuchende an Betriebsleiter ohne Nachfolge und informiert beide Seiten über die nötigen Voraussetzungen und unterstützt bei den weiteren Schritten. Bisher war das Angebot nur in der deutschsprachigen Schweiz verfügbar. Nun dehnt die Kleinbauern-Vereinigung laut einer Mitteilung die Anlaufstelle in die Romandie und das Tessin aus. Auf einer neuen, dreisprachigen Website können sich ab sofort Hofabgebende und Hofsuchende aus der ganzen Schweiz in ihrer Muttersprache informieren und die Anlaufstelle kontaktieren.

Französisch- und italienischsprachige Mitarbeiterin

«Eine Hofübergabe ist ein einschneidender Prozess. Es ist darum wichtig, dass sich sowohl Hofabgebende als auch Hofsuchende in ihrer Muttersprache informieren können», wird Séverine Curiger, Projektleiterin und Ansprechperson für die Deutschschweiz, in dem Communiqué zitiert. Aus diesem Grund ergänzten neu eine französisch- und eine italienischsprachige Mitarbeiterin das Team der Anlaufstelle. In der Vergangenheit hatte die Anlaufstelle immer wieder Anfragen von Deutschschweizern, die vor längerer Zeit in der Romandie und im Tessin Höfe übernommen hatten und nun selber Nachfolger suchen. Die Erfahrung habe gezeigt, dass sich deutschsprachige Hofsuchende nur selten vorstellen könnten, einen Betrieb in der Romandie oder im Kanton Tessin zu bewirtschaften.

Die Erweiterung der Anlaufstelle wurde finanziell unterstützt durch das Bundesamt für Landwirtschaft, die Fondation Sur-la-Croix sowie die Spenderinnen und Spender der Kleinbauern-Vereinigung.

Weitere Informationen

www.hofübergabe.ch
www.remisedeferme.ch
www.cessionefattoria.ch

pd/jw

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!