Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Ausflugtipp ins Strohmuseum im Park in Wohlen

Schon bald ist die Getreideernte 2019 Geschichte und das Stroh ist eingelagert worden. Nicht so im Strohmuseum im Park in Wohlen AG. Hier dreht sich das ganze Jahr über alles ums Stroh.


Publiziert: 18.07.2019 / 16:47

Im aargauischen Freiamt war Stroh lange die Grundlage eines blühenden Wirtschaftszweigs, der Hutindustrie. Die Museums-Besucher werden auf eine spannende Zeit-Reise eingeladen: vom bäuerlichen Kunsthandwerk im 18. und 19. Jahrhundert über die industrielle Hut-Massenproduktion für den internationalen Modemarkt, bis zum Niedergang der Industrie im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts. Am 29. September startet die nächste Sonderausstellung.

Strohmuseum im Park Wohlen

  • Geöffnet Mittwoch bis Sonntag. 
  • Jeden ersten Sonntag im Monat  gibt es jeweils um 14 Uhr eine kostenlose öffentliche Führung.

Mehr Informationen unter: www.strohmuseum.ch

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Stroh im Kopf, am Mund und an der Haustüre
Seit 34 Jahren produzieren Claudia und Ruedi Künzi-Schnyder im zürcherischen Maschwanden Getreide für Dekorationen und sind schweizweit die einzigen Hersteller von Trinkhalmen aus Stroh. Die Bauersleute sagen von sich selber augenzwinkernd, sie hätten "Stroh im Kopf".
Artikel lesen
Es dreht sich nicht alles um Stroh bei den Künzis, aber sehr viel. Getreidedekorationen und Stroh-Trinkhalme machen inzwischen rund ein Drittel des Einkommens aus. Das Geschäft ist damit neben der Milchwirtschaft mit den zwanzig Kühen für den 18 Hektar grossen Hof ein wichtiges Standbein. Claudia und Ruedi Künzi stehen am Rand ihres 1000 Quadratmeter grossen Getreideackers etwas oberhalb des ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!