Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Auf den öffentlichen Märkten sind Kühe gesucht und werden kräftig übersteigert

Die Mast von mageren Kühen verspricht gute Gewinne. Entsprechend sind diese Kühe gesucht und werden an den Schlachtviehmärkten kräftig überboten. Ein Kommentar vom Schlachtviehexperten des Berner Bauernverbands, Peter Brönnimann.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
«Ich erlebte noch nie so gute Schlachtviehpreise wie 2020!»
01.01.2021
Markus Zemp ist Präsident von Proviande. Er zieht ein gutes Fazit für 2020 und ist aber auch optimistisch für das Jahr 2021. Sein Weihnachtsmenü bestimmten aber die Grosskinder.
Artikel lesen
Ein so rentables Jahr wie 2020 gab es für Produzenten von Schlachtvieh schon lange nicht mehr. Die QM-Schlachtmuni T3 wurden rund 30 Rappen je Kilo Schlachtgewicht (SG) teurer verkauft als im Vorjahr. Für QM-T3-Rinder lag der Mehrerlös über 30 Rappen, bei den QM-Schlachtkühen T3 lag der Mehrerlös bei deutlich über 50 Rappen und bei den QM-Schlachtkälbern lag der Mehrerlös bei rund 60 Rappen pro ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns