Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Arianne Aeschlimann ist Schweizermeisterin der Jung-Fleischfachleute 2020

Die 21-Jährige war eine von nur drei Kandidatinnen, die zusammen mit 14 Kandidaten zur Schweizermeisterschaft antraten. Mit der Bernerin gewinnt das zweite Jahr in Folge eine junge Fleischfachfrau den Wettkampf.


Da die Schweizermeisterschaft der Jung-Fleischfachleute in diesem Jahr nicht wie geplant im Rahmen der Swiss Skills stattfinden konnte, wurden sie laut Mitteilung im Ausbildungszentrum Fleischwirtschaft ABZ in Spiez durchgeführt. Corona-bedingt gab es weder Publikum noch Cheerleaders.

Training trotz Mehrarbeit

Nicht nur bei der Durchführung des Anlasses bekamen die Teilnehmenden die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren. Sie führte auch zu Mehrarbeiten in den Betrieben, was die Vorbereitung der Jung-Fleischfachleute auf die Meisterschaft erschwerte. Es sei jedoch bekannt, dass dieser Berufsstand «hart im Nehmen sei», schreibt der Schweizer Fleisch-Fachverband. Zudem seien die guten Leistungen der Kandidierenden den (Lehr-)betrieben zu verdanken, die den jungen Leuten genügend Gelegenheit und Zeit zum Üben verschafft hätten.

Gelernt vom ehemaligen Schweizermeister

Die Gewinnerin Arianne Aeschlimann habe ihre Lehre in der Metzgerei Wüthrich in Ostermundigen absolviert und arbeitet laut Mitteilung heute in der Metzgerei Müller in Thun. Ihr dortiger Chef, Marco Müller, war selbst einmal Schweizermeister der Jung-Fleischfachleute und Vize-Europameister. 

Aeschlimann möchte nach einer Pause gerne in der Ausbildung tätig sein und die Berufsprüfung für Betriebsleiterin Fleischwirtschaft in Angriff nehmen. An ihrem Beruf schätze sie «wegen der grossen Kreativität und den vielseitigen Möglichkeiten, die diese Tätigkeit bietet.»

Fünf Disziplinen an der Meisterschaft

An der Schweizermeisterschaft der Jung-Fleischfachleute dürfen nur die landesweit besten Absolventinnen und Absolventen der Lehrabschlussprüfung teilnehmen. Die Meisterschaft umfasst fünf Disziplinen:

  • Herrichten und Präsentieren einer festlichen Grillplatte
  • Ausbeinen und Feindressur eines Schweinskarre und einer Kalbsschulter für den Detailverkauf
  • Feinzerlegung und wirtschaftliche Feindressur eines Rindsvorschlags für den Detailverkauf
  • Herrichten von drei Tagesplatten mit küchen- und/oder pfannenfertigen Artikeln für das attraktive Verkaufsbuffet
  • Herrichten einer gemischten Aufschnittplatte für den speziellen Apéro.
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Eine Bernerin wird Königin der Jung-Metzger
22.10.2019
Die Bernerin Céline Schüpbach ist die neue Königin der Jung-Metzger.
Artikel lesen
Céline Schüpbach (21) aus Biembach im Emmental holte sich an der Olma in St. Gallen den Titel den Schweizer Meistertitel der Jung-Fleischfachleute. An dem Wettkamp waren die besten Absolventen der Lehrabschlussprüfung zugelassen. Darunter Zehn Kandidatinnen und vier Kandidaten. Ganz entgegen dem Klischee, dass die Metzgerbranche eine Männerdomäne ist. Den zweiten Platz holte sich MIchelle Isliker ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns