Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Argentinien: Durchschnittsbauer mit 2000 Hektaren

Fleischrinderzucht, Milchwirtschaft, Schafzucht und Ackerbau sind vier Standbeine des vor 150 Jahren gegründeten Bauernhofes.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Argentinien: Wertschöpfung als Rindermäster, Metzger, Fleischverkäufer
26.03.2020
In Argentinien sind die Margen beim Rindfleisch knapp. Mehr Geld bleibt dem Rindermäster, wenn er das Fleisch selber verkauft.
Artikel lesen
Der Weg zum Feedlot des Rindermästers Amilca in Careana führt durch riesige, bis an den Horizont reichende Sojafelder. Wir befinden uns in der flachen Pampa Argentiniens, am Ufer des Flusses Paraná und in der Nähe der Hafenstadt Rosario, von wo Soja, Rindfleisch, Weizen und andere Exportschlager Argentiniens in alle Welt verfrachtet werden. Immer mehr Soja Soja wird hier, in der fruchtbaren ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!