Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Appenzell: Kuh «überfällt» UBS

Beim Alpabzug - oder wie es im Appenzellischen heisst, beim «Öberfahre» - hat eine junge Kuh die Filiale der UBS in Appenzell AI heimgesucht.


Publiziert: 07.09.2019 / 09:55

Vom Vorfall mit der jungen Kuh berichtet das Newsportal «Appenzell24.ch». Aufgrund der Hektik in der Hauptgasse sei das Bild vom Vorfall leider eher unscharf geraten, heisst es weiter.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
1177mal hebt ein Helikopter ab, um eine Kuh zu bergen
Wer eine kranke, verirrte oder verletzte Kuh auf der Alp hat, kann sie per Helikopter bergen lassen. Auch tote Tiere werden ausgeflogen. In den letzten 7 Jahren kam es im Schnitt zu 1177 solchen Einsätzen, wie Zahlen der Rega zeigen.
Artikel lesen
Wer an die Schweizerische Rettungswacht (Rega) denkt, dem kommen in erster Linie verunglückte Menschen in den Sinn. Aber im Rahmen der Bergbauernhilfe werden auch verletzte, abgestürzte, verirrte oder tote Kühe und Rinder aus unwegsamem Gelände bis zur nächsten mit einem Fahrzeug erreichbaren Stelle geflogen.   Einsätze für Bergbauern Jeden Alpsommer wird diese Dienstleistung zwischen 1000- bis ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!