Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Analyse zur Apfelzucht: Heute entscheiden, was in 20 Jahren gegessen wird

Bei der Züchtung neuer Apfelsorten muss man der Nachfrage der Konsumenten folgen. Das ist nicht gerade einfach und auch die Wahl der Methode kann zur Zwickmühle werden.


Publiziert: 02.09.2019 / 09:17

Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Der Schweizer Apfel hat Zukunft
Zum Start der Apfel- und Birnenernte hatte der Schweizer Obstverband (SOV) am Montag die Medien in den Kanton Thurgau eingeladen. Der SOV und der Thurgauer Obstverband nutzten diesen Anlass, um auf die Anliegen der Obstbauern und die Herausforderungen für die Zukunft aufmerksam zu machen.
Artikel lesen
Die Apfel- und Birnenernte ist in der Schweiz angelaufen. In den nächsten Wochen werden auf rund 3800 Hektaren um die 816 Millionen Tafeläpfel in allen Farben und Grössen geerntet. Der SOV rechnet mit 124'900 Tonnen Tafelobst und 78'700 Tonnen Mostobst. Eine vielfältige Frucht Jimmy Mariéthoz, Präsident des SOV, war es ein Anliegen, auf die Vielseitigkeit des Apfels hinzuweisen: "Keine Frucht ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!