Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Andreas Hitz: «Der Start ist geglückt»

Seit 1. Januar 2019 gibt es nur noch eine Emmi-Direktlieferanten-Organisation: die Mittelland-Milch. Wie Präsident Andreas Hitz an der ersten Delegiertenversammlung nach der Gründung am Montag sagte, ist der Start geglückt.


Publiziert: 01.04.2019 / 10:32

Es ist einfacher, eine neue Organisation zu gründen, als eine Organisation aufzulösen. Mittelland-Milch, Zenoos, Bemo und Mimo schaffen beides: am 12. November 2018 gründeten die Delegierten der drei Organisationen die Mittelland-Milch; vergangene Woche löste sich die Bemo auf, die Mimo und die Zenoos werden in den nächsten Wochen folgen.

Problemloser Übergang zur neuen Organisation 

Mittelland-Milch ist die neue PMO der Emmi-Direktlieferanten. Sie ist nach Mooh und ZMP die drittgrösste Milchhandelsgesellschaft der Schweiz und ist seit 1. Januar 2019 operativ tätig. Wie Präsident Andreas Hitz am Montag in Brunegg AG an der ersten Delegiertenversammlung sagte, sei der Start geglückt. «Die guten Vorbereitungen mit den Kreisversammlungen im September, die hervorragende Arbeit auf der Geschäftsstelle», sowie die «sehr gute Zusammenarbeit» mit Emmi hätten einen problemlosen Übergang ermöglicht.

Mitgliederbeiträge festgesetzt

Entsprechend problemlos konnte Hitz dann auch durch die statutarischen Geschäfte führen: Die Mitgliederbeiträge werden auf 40 Franken pro Mitglied und 0,03 Rappen pro Kilo Milch festgesetzt. Der Beitrag für das Basismarketing der SMP von 0,525 Rappen/kg Milch, die Beiträge für die Interessenvertretung (0,17 Rappen/kg Milch) und die allgemeinverbindlichen Beiträge für das Basismarketing Schweizer Käse (0.2 Rappen/kg Milch) werden diskussionslos und einstimmig genehmigt. Rechnung und Geschäftsbericht müssen die Delegierten noch nicht absegnen; das kommt erst im kommenden Jahr. 

Stabile Marktentwicklung

Der Milchmarkt entwickelt sich derzeit zugunsten der Milchproduzenten: die Milchpreise steigen leicht – wie Geschäftsführer Marco Genoni ausführte, entwickeln sich die Mengen auf dem Niveau vom Jahr 2017 bzw. 4,8 Prozent unter Vorjahr.

In Bezug auf die Preise ist derzeit erst eine langsame Aufwärtsbewegung auszumachen – allerdings dürfte das nur noch eine Frage der Zeit sein; in Westeuropa sind in den letzten Wochen die Preise für Magermilch- und Vollmilchpulver ebenso gestiegen, wie die Preise für Butter. Wie Genoni sagt, helfen die tiefen Butterlager-Bestände, die B-Preise zu stützen während heuer mit keiner C-Milch gerechnet wird. Laut Genoni ist eine Preiserhöhung von zwei Rappen durchaus möglich, «allerdings ist das noch Bestandteil der Verhandlungen», so Genoni weiter.

Emmi-CEO Urs Riedener, der selbst an der DV anwesend war, beglückwünschte die Lieferanten zum Zusammenschluss.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Hitz für vier Jahre gewählt
Seit einem Jahr ist Andreas Hitz Präsident des Holstein-Verbandes. Heute Donnerstag, anlässlich der ordentlichen Wahlen an der Delegiertenversammlung in Düdingen FR, wurde er mit Applaus für die Amtsdauer von vier Jahren bestätigt.
Artikel lesen
"Es kommt mir so vor, als wäre ich erst kürzlich zum Präsidenten des Holstein-Verbandes gewählt worden" eröffnete Andreas Hitz die Delegiertenversammlung im Hotel Bahnhof in Düdingen FR. Wahrscheinlich aufgrund der zahlreichen interessanten Anlässe und konstruktiven Gespräche, die mit dem Amt einher gehen würden, so Hitz. Der Einladung des Verbands folgten 141 Delegierte und zahlreiche Gäste. In ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!