Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Andermatt Biocontrol gewinnt Innovationspreis

Am 21.-23. Oktober 2019 fand in Basel zum 14. Mal das Annual Biocontrol Industry Meeting (ABIM) mit über 1200 Teilnehmenden statt. ABIM ist die weltweit wichtigste Industriemesse für den biologischen Pflanzenschutz. An der Messe gewann Andermatt Biocontrol den Bernard Blum Award für die bedeutendste Innovation des Jahres.


von pd
Publiziert: 24.10.2019 / 17:29

Die Firma Andermatt Biocontrol mit Sitz in Grossdietwil (LU) wurde mit dem Bernard Blum Award für die bedeutendste Innovation des Jahres 2019 gewürdigt. Andermatt Biocontrol erhält den Preis für die Entwicklung eines neuen Insektenvirus, der für die biologische Bekämpfung der Tomatenminiermotte eingesetzt wird. Dieser Schädling hat sich zu einem weltweiten Problem in der Tomatenproduktion entwickelt. Anlässlich der Preisverleihung sagte Daniel Zingg (CEO Andermatt Biocontrol): «In einem Umfeld, in welchem chemische Pestizide immer weniger akzeptiert sind, eröffnet diese Innovation dem Produzenten neue Optionen im naturnahen Pflanzenschutz. Diese Entwicklung basiert auf einer erfolgreichen internationalen Zusammenarbeit von Forschung und Industrie, weshalb wir auch unseren Partnern unseren grossen Dank aussprechen wollen. Der Preis motiviert uns, uns noch stärker für unsere Vision für eine gesunde Nahrungsmittel-Produktion in einer gesunden Umwelt für alle zu engagieren.»  

Heute werden mehr biologische Produkte bei den Pflanzenschutzmittel-Registrierungsbehörden angemeldet als chemisch-synthetische. Ein grosser Wandel ist im Gange: Der Pflanzenschutz wird biologisch! Sorge bereitet Industrie und Forschung, dass in Europa innovative und sichere biologische Pflanzenschutz-Produkte zunehmend mit Verspätung oder gar nicht auf den Markt kommen, da die Zulassungsverfahren sehr kompliziert sind: Immer noch müssen in den meisten Ländern biologische Pflanzenschutz-Produkte nach den gleichen Richtlinien wie chemisch-synthetische Produkte zugelassen werden. Die Anpassung der Zulassungsanforderungen ist deshalb dringlich, wenn Europa Innovation und eine nachhaltige Landwirtschaft wünscht.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bienen bringen Pflanzenschutzmittel aus
24.10.2019
In den USA bringen Bestäuber ein biologisches Fungizid aus, das gegen Botrytis an verschiedenen Kulturen helfen soll. Damit könnten herkömmliche Spritzmittelverfahren in Zukunft ersetzt werden. Eine Zulassung für die Schweiz wird bis Ende Jahr erwartet.
Artikel lesen
Mit fast schon einfachen Mitteln soll es möglich sein, auf das Spritzen von Pflanzenschutzmittel gänzlich zu verzichten. Das zumindest verspricht ein Start-Up-Unternehmen aus Kanada am jährlichen Treffen der Bioindustrie ABIM in Basel (siehe Kasten). Die Firma Bee Vectoring Technologies (BVT) hat eine Methode entwickelt, mit der Bestäuber zur Bekämpfung von Botrytis eingesetzt werden können. Die ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!