Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Werbung

Analyse zu Antibiotika: Warum viel nicht immer viel hilft

Wegen einer neuen Datenbank über den Antibiotika-Einsatz kommen Kosten auf die Landwirte zu. Diese Datenerfassung kann aber im Kampf gegen Resistenzen helfen und das ist durchaus wünschenswert.


Publiziert: 14.10.2019 / 06:11

Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Antibiotika-Datenbank: Tierärzte wollen Mehrkosten nicht alleine tragen
12.10.2019
Seit dem 1. Oktober müssen Tierärzte und Tierärztinnen neu Antibiotika-Behandlungen einzelner Tiere und Abgaben auf Vorrat elektronisch erfassen. Das verursacht ihnen deutlich mehr Arbeit. Einen Teil des Aufwands werden die Kunden - also auch die Bauern - bezahlen müssen.
Artikel lesen
Seit dem 1. Oktober müssen Tierärzte Antibiotika-Behandlungen einzelner Tiere und Abgaben auf Vorrat melden. Diese Daten werden an die Server des Informationssystems Antibiotika in der Veterinärmedizin übermittelt, so der etwas komplizierte Name der Antibiotika-Datenbank. Diese ist Anfang Jahr gestartet und ein Kampf im Element gegen die Antibiotika-Resistenzen. Bis Anfang Oktober mussten erst ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!